Sommerhoch statt Sommerloch im Online-Handel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Sommerhoch statt Sommerloch im Online-Handel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
d-kix_jul_2011

Im Juli setzt sich fort was sich im Juni bereits abgezeichnet hat. Mit einem Plus von gut fünf Punkten liegt der e-KIX im Juli 2011 deutlich über dem Wert des Vorjahresmonats. Auch die stabile Entwicklung der Ausgaben der Online-Shopper auf einem hohen Niveau untermauert die These eines ausbleibenden Sommerlochs.


Shopping-Lust statt Wetterfrust             


Fast möchte man glauben, dass die Online-Shopper sich für das bislang eher bescheidene Sommerwetter mittels Online-Shopping entschädigen wollen. Wie in den Vormonaten bleibt der s-KIX bezüglich aktueller (95,0 Punkte) und erwarteter (96,6 Punkte) Online-Ausgaben weitestgehend stabil und repräsentiert somit eine Online-Konsumlaune auf anhaltend hohem Niveau. Die Differenz zwischen aktuellen und zukünftig erwarteten Ausgaben schrumpft auch im Juli weiter und liefert somit ein weiteres Indiz dafür, dass sich die Konsumausgaben der Online-Shopper auch zukünftig auf einem hohen Niveau halten.


Auch der e-KIX erholt sich weiterhin und erreicht mit 97,6 Punkten den höchsten Wert seit vier Monaten. Der e-KIX bezüglich der erwarteten Umsätze steigt ebenfalls und landet bei 96,8 Punkten. Diese gemeinsame Aufwärtsbewegung lässt eine weiterhin anhaltende positive Entwicklung der Umsätze im E-Commerce im dritten Quartal erahnen. Darauf lässt auch das Ergebnis des d-KIX schließen, der sich weiterhin sehr stabil auf einem hohen Niveau von 96,3 Punkten bezüglich der aktuellen Umsätze und 95,7 Punkten bezüglich der prognostizierten Entwicklung, hält.


E-Commerce-Monatsfrage          


Nachdem im Mai bereits die Bedeutung von Zahlungsausfällen erfragt wurde, konnten Online-Händler in der Monatsfrage im Juli angeben wie sie sich vor eben diesen konkret schützen. Dabei erfreuen sich internetspezifische Zahlungsverfahren besonderer Beliebtheit, mehr als die Hälfte der Befragten (55,8 Prozent) bietet diese an. Dies ist nicht verwunderlich, zeigen die Ergebnisse der Studie „Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Händler 5 (IZH5)“ doch, dass innovative Zahlungsverfahren darüber hinaus auch bei Kunden zu deutlichen Umsatzsteigerungen führen können. Prepaid-Kartenzahlungsverfahren haben sich dagegen noch nicht recht durchsetzen können, immerhin jeder Zehnte bietet diese aber bereits an.


Etwa ein Drittel der Befragten bietet – je nach Kundengruppe – unterschiedliche Zahlungsverfahren an, um sich so vor Zahlungsausfällen zu schützen. Gut jedes vierte Unternehmen verzichtet grundsätzlich auf Rechnungs- oder Lastschriftzahlung und jedes fünfte Unternehmen verkauft ausschließlich über Vorkasse. Allerdings werden so erhebliche Umsatzpotenziale verschenkt und es kommt vermehrt zu Kaufabbrüchen, wie die Studie „Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher 10 (IZV 10) des E-Commerce-Center Handels belegt. Alarmierend ist das Ergebnis, dass noch jedes zehnte Unternehmen angibt, bislang keine Maßnahmen zum Schutz vor Zahlungsausfällen getroffen zu haben.


  


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Unternehmen haben mittlerweile mehr Kenntnis über die Regelungen der DSGVO und anderer Datenschutzbestimmungen weltweit. Da jeden Tag neue Verstöße in die Schlagzeilen geraten, werden Kunden 2020 mehr Fragen stellen und mehr Kontrolle darüber verlangen, wo ihre Daten gespeichert und wie sie diese geschützt werden.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.