Sonntags nehmen sich Facebook-Fans Zeit für ihre Lieblingsmarken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Sonntags nehmen sich Facebook-Fans Zeit für ihre Lieblingsmarken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
facebook_icon

Sonntage sind für Marken ideal, um die Aufmerksamkeit ihrer Fans und Follower auf Facebook und Twitter zu gewinnen. Zu diesem Ergebnis kam Socialbakers, ein internationaler Social Media-Analysedienst.


 


Besonders für Konsumgüterhersteller und Telekommunikationsdienstleister scheinen Fans sonntags Augen zu haben: Angebote aus dem Bereich Telekommunikation erreichen Interaktionsraten von 0,11 Prozent und liegen damit fast doppelt so hoch wie beispielsweise an Dienstagen oder Donnerstagen (0,06 Prozent). Fans dieser Marken beginnen ihren Facebook-Tag offenbar schon im Bett, denn Interaktionsspitzen erreichen Unternehmen wie Vodafone bereits ab sieben Uhr morgens.


Autoliebhaber scheinen dienstags und mittwochs besonders zum Austausch mit ihren Lieblingsmarken bereit zu sein. An diesen Tagen sorgen Automobilhersteller für durchschnittliche Interaktionsraten von 0,11 Prozent beziehungsweise 0,10 Prozent. Bildbeiträge wie Updates für Fotoalben oder Videos erzielen in diesem Markt die größte Dialogbereitschaft.


„Um sich erfolgreich mit ihren Fans auszutauschen, müssen Marken ihre Social Media-Updates auf die Internetgewohnheiten ihrer Zielgruppen abstimmen,“ erklärt Jan Rezab, CEO von Socialbakers. „Natürlich muss die ganze Woche über ein kontinuierliches Engagement an den Tag gelegt werden. Doch Unternehmen sollten in Erwägung ziehen, ihre wertvollsten Inhalte auf die Zeiträume abzustimmen, in denen ihre Fans die größte Interaktionsbereitschaft zeigen. Nur so kommen sie online ideal ins Gespräch.“


Außerdem erkennen laut Socialbakers immer mehr Unternehmen den Wert des Dialogs mit ihren Fans und reagieren auf Fanbeiträge: Bis zu 15,5 Prozent der Beiträge werden von den Marken kommentiert, im vergangenen Oktober lag die Rate noch bei fünf Prozent.


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Kostenlose Onlineshops: Die Initiative„stayopen“ bietet stationären Händlern kostenlose Hilfe zum Aufbau eines Onlineshops an, um die Corona-Krise zu überstehen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.