Studie: Digitales Comeback des stationären Handels möglich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie: Digitales Comeback des stationären Handels möglich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
shopping_environments_3_0_statistik_smartphone

Das Media Economics Institut in Köln hat eine neue Studie zum Einfluss des Smartphones auf das Kaufverhalten in Einkaufsumgebungen veröffentlicht. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, wie Verbraucher am PoS mit ihrem Smartphone in Interaktion mit dem Händler treten wollen. Die Bedeutung von Social Media sowie digitalen Erlebnistreibern am PoS wurden ebenfalls untersucht. Insbesondere die wachsende Verbreitung von Smartphones und die damit einhergehende mobile Mediennutzung setzen den Handel unter Druck. Die Studie gibt Hinweise zum optimalen Einsatz digitaler und mobiler Medien am PoS.

Bei der Durchführung der Untersuchung wurden erstmals sogenannte Shopping Environments in den Mittelpunkt gestellt. Damit sind nicht nur stationäre Filialen, sondern auch Einkaufsumfelder, wie Einkaufszentren, Ladenpassagen oder Fußgängerzonen gemeint. Die Teilnehmer der Umfrage wurden in einer Face-to-Face Befragung direkt in Fußgängerzonen, Ladenpassagen und unmittelbar vor dem PoS befragt.

Die Studie teilt sich in drei Bereiche: der erste Bereich analysiert die Smartphone-Nutzung am PoS. Der zweite Bereich untersucht Einflüsse von Sozialen Netzwerken auf das Konsumverhalten am PoS. Der dritte Bereich konzentriert sich auf die Einflussfaktoren und Erlebnistreiber innerhalb des PoS.

Bei den Ergebnissen stellte sich heraus, dass das Fotografieren von Produkten sowie das Recherchieren in Suchmaschinen nach Preis- und Produktalternativen zu den wichtigsten Aktivitäten zählen. Nahezu 30 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die vielfältigen Informations- und Kommunikationstalente des Smartphones ihre Kaufentscheidungen tatsächlich beeinflussen. Mehr als die Hälfte der Befragten sprachen sich für das Angebot von W-LAN Hotspots am Point-of-Sale aus. „Stationäre Händler sollten überprüfen, wie sie den stationären Laden optimal auf die Möglichkeiten des Smartphones ausrichten und anhand von Customer Journey- und Touchpoint-Analysen ihren Kunden nutzwertige Service-Angebote machen können“, so Prof. Dr. Niklas Mahrdt, Direktor des Media Economics Institut.“

Beeinflussungen und Inspirationen durch Postings in Sozialen Netzwerken auf anstehende Kaufentscheidungen wurden bislang nur von jüngeren Befragten nennenswert wahrgenommen. Bei den Anlässen und Auslösern, die zum Betreten des PoS führten bilden die Schaufenstergestaltung sowie passgenaue Rabattaktionen wichtige Trigger. Am Vorabend gesehene TV Werbespots können ebenfalls wirksamer Anlass für einen Besuch des PoS sein.

„Vielversprechend sind zum Beispiel attraktive Werbeaktionen oder Zusatzleistungen beim Service, die einen wirklichen Nutzwert bieten und am PoS von einem registrierten Kunden via Smartphone bequem abgerufen werden können. Hierfür benötigen die stationären Filialen innovative und zuverlässige Technologien.“, so Michael Hubrich, Director Sales DACH der hybris, einem Kooperationspartner der Studie.

Das Media Economics Institut in Köln unterstützt Unternehmen bei internetbezogenen Marketingstrategien. Gründer und Direktor ist Dr. Niklas Mahrdt, Professor für Marketing, Medien und E-Commerce an der Rheinischen Fachhochschule in Köln. Das Institut forscht, berät und trainiert in den Bereichen Marketing, E-Commerce, Social Media, Crossmedia-Werbestrategien und Cross-Channel-Retail. Neben verschiedenen Studien, White Papers und Fachbüchern publiziert das Institut regelmäßig Infografiken als Handlungsleitfaden. Das Institut bietet regelmäßig Strategie-Workshops zum richtigen Umgang mit Cross-Channel-Handelswelten an.

Die Studie ist über http://www.shopping300.de  erhältlich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Corona-Pandemie stellt kleine und mittelständische Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Initiative Digital X unterstützt sie bei dringenden Problemen und beim Neustart: Die Digital X Digital Edition bringt am 19. Mai Digitalisierer und Entscheider auf einer virtuellen Plattform zusammen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.