Studie: Frauen im E-Commerce

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie: Frauen im E-Commerce

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

„Wir erwarten, dass 2013 das Jahr des weiblich geprägten E-Commerce wird. Kaum ein Thema beschäftigt unsere Kunden derzeit so sehr, wie der Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Online-Käufern. Zahlreiche Erfolge amerikanischer Online-Shops für Frauen zeigen, wie groß das Potenzial in Europa ist. Der Bedarf nach validen Daten und praktischer Unterstützung ist dementsprechend hoch“, so Sandra Kröger, Geschäftsführerin Rascasse. Unter dem Motto „Men buy, women shop“ wurde erstmalig untersucht, welches die entscheidenden Erfolgskriterien sind, um Frauen in Onlineshops vom Kauf zu überzeugen.


Die Thematik hat deshalb eine hohe Relevanz, weil dem Interaktiven Handel Jahr um Jahr hohe Umsätze durch Frauen verloren gehen, da die Online-Shops noch nicht in jedem Falle ihren persönlichen Wünschen entsprechen. Mehr Shopping-Highlights, begeisternder Service, maßgeschneiderte Usability, ansprechendes Design und glaubwürdige Kommunikation auf Augenhöhe sind nur einige Beispiele dafür.


Dr. Friedemann Weber, Director Data Experience GIM führt weiterhin an: „Die Studie „kauFRAUsch 2012“ ist die erste ihrer Art für den deutschen Markt. In den Ergebnissen finden wir zahlreiche Erkenntnisse, die weibliche Online-Zielgruppe bedarfsgerecht anzusprechen. Dazu gehören der eigentliche Entscheidungs- und Kaufprozess, Vorlieben für Kategorien und Dienstleistungen, Funktionalitäten und Serviceangebote. Die Studie bietet außerdem viel Detaillierungspotenzial, das wir gemeinsam mit unseren Kunden erschließen.“


Die Ergebnisse der Studie ermöglichen erstmalig, gesamte Business-Modelle zu schärfen und den Kundinnen damit zu vermitteln, dass ihre Bedürfnisse verstanden und berücksichtigt werden. „Wir sind begeistert von den Ergebnissen der Studie, die durchaus die eine oder andere Überraschung bereithalten. Auch wird daran deutlich, wie wichtig Untersuchungen dieser Art sind, um die Entwicklung der Branche voranzutreiben. Wir freuen uns, dieses wertige Projekt unterstützen zu können“, ergänzt Ingmar Böckmann, E-Commerce-Experte des bvh.


Weitere Informationen zu den aktuellen Ergebnissen finden Sie unter: www.kauFRAUsch2012.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit einem umfangreichen Lösungsangebot hilft die Creativestyle GmbH Händlern in der Corona-Krise. Damit lässt sich in nur sechs Wochen ein eigener B2B-Webshop aufbauen.
In vielen Bereichen des Arbeitslebens kommt es durch die Digitalisierung zu elementaren Veränderungen, auf die Unternehmen reagieren müssen. Sie betrifft die Kommunikation, Arbeitsweisen und Prozesse, die Verarbeitung von Daten, den Umgang mit Mitarbeitern und die Erstellung von Produkten. Dies hat wiederum Auswirkung auf die Gestaltung eines zeitgemäßen Büros.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.