Studie: Ladezeit von Webseiten – maximal zwei Sekunden toleriert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie: Ladezeit von Webseiten – maximal zwei Sekunden toleriert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Online-Käufer sind eine ungeduldige Spezies Mensch… Dies unterstreicht auch eine aktuelle Studie zur Performance von eCommerce Webseiten von Forrester Consulting, die von Akamai in Auftrag gegeben wurde.Zu den Kernaussagen gehört, dass der durchschnittliche Online-Einkäufer bei einer aufgerufenen Webseite eine Ladezeit von maximal zwei Sekunden toleriert. Muss er hingegen schon an die drei Sekunden warten, kehren 40 Prozent aller Befragten der betreffenden Webseite endgültig den Rücken.

Mit den Mess- und Testlösungen zur kontinuierlichen Verbesserung des Internets von Keynote Systems bekommen Onlineshop-Inhaber Instrumente an die Hand, sich optimal auf die Erwartungen von Online-Shoppern einzustellen.

Dazu Kai Ahrendt, Regional Manager DACH, Benelux und Osteuropa bei Keynote Systems: „Um wirklich zu wissen, wie gut es um die Ladezeit einer Webseite bestellt ist, muss sie getestet werden. Schließ;lich kann man einen potentiellen Kunden durch schwache Performance und Verfügbarkeit der Seite (kritisch hier vor allem der Bezahlvorgang) ganz schnell vergraulen. Beim Testen und Messen der Seite muss der dynamische Charakter des Internets sowie das Benutzerverhalten widergespiegelt werden, indem ein realistisches Modell des variablen Besucherverkehrs und erhöhter Zugriffszeiten erstellt wird. Mithilfe effektiver Testmethoden steigt die Zufriedenheit und Loyalität der Enduser/Kunden und der Onlineshop-Inhaber hebt sich, neben den generellen Einsparungen bei Kosten und Ressourcen, qualitativ von seinen Konkurrenten ab.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Gast
Gast
14. September 2014 19:18

Hallo. ich habe eine Frage anHallo. ich habe eine Frage an dich. Irgendwo im Net habe ich mal gelesen. Wenn ein Artikeltext viele Zeilenumbrüche enthält oder Leerzeilen. Das sei schlecht für die Ladezeit. Stimmt das. Oder ist das Humbuck? Ich mag es nämlich, Texte luftig zu machen. Mit Zeilen, die nicht bis ans Ende gehen. Schau dir die Artikel mal an. Dann siehst du, was ich meine. Ich finde: damit muss der Leser zwar etwas mehr scrollen. Weil die Artikel nach unten länger werden. Aber die Zeilen lassen sich sehr leicht lesen. Das Ganze macht nur dann Sinn, wenn die… Weiterlesen »

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Als Freiberufler ist es besonders wichtig die verfügbare Zeit ordentlich zu managen, um den Burnout zu vermeiden.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.