Studie „Mittelstand und Werbung 2012“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie „Mittelstand und Werbung 2012“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitale Branchenbücher sind weiter auf dem Vormarsch, während gedruckte Branchenbücher immer bedeutungsloser werden. Das zeigt eine aktuelle Studie im Auftrag von Telegate mit dem Marktforschungsinstitut Psyma, die das Werbeverhalten kleiner und mittelständischer Unternehmen im Jahr 2012 untersucht hat.

Demnach werben 44 Prozent der Unternehmen in Online-Branchenverzeichnissen, die gleichzeitig das beliebteste Werbemittel in der untersuchten Zielgruppe sind. Nur noch 35 Prozent werben in gedruckten Büchern.

Telegate, Auskunftsdienstleister und Partner für regionale Werbung, hat die Mittelstandsstudie bereits im dritten Jahr in Folge durchgeführt. Seit 2010 gewinnt Online-Marketing bei deutschen Unternehmen jährlich an Relevanz. Auch wenn es von Branche zu Branche deutliche Unterschiede gibt, hat Werbung in gedruckten Medien 2012 weiterhin an Bedeutung verloren. Dennoch fließen 63 Prozent der Werbeausgaben deutscher Gewerbetreibender in Printprodukte, hier in erster Linie in regionale Tageszeitungen und lokale Anzeigenblätter.

Insgesamt sind die Werbeausgaben der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland im vergangenen Jahr um 15 Prozent zurückgegangen. Gleichzeitig wurden die Werbegelder fokussierter eingesetzt als in den Vorjahren. 2012 überprüft fast die Hälfte aller befragten Unternehmen den Erfolg seiner Werbemaßnahmen.

Die Nutzung sozialer Netzwerke zeigt gegenüber dem Vorjahr kaum Veränderungen. Wurde den neuen Medien 2010 noch von einem Viertel der Befragten eine bedeutungsvolle Zukunft prognostiziert, ist zwei Jahre später nur ein Drittel der Unternehmen in einem Netzwerk registriert. Die Nutzung ist nur selten beruflicher Natur. Einzige Ausnahme bildet hier die Hotel- und Gastronomie-Branche. Das beliebteste Medium bei den befragten Unternehmen, das in der Nutzung als einziges gegenüber 2011 zulegen konnte, ist der Kurz-Nachrichtendienst Twitter.

Im Dialog mit ihren Kunden ist für die befragten Unternehmen die Kundenempfehlung ein wichtiges Instrument geworden. 41 Prozent und damit ein Drittel mehr als 2011, haben Kenntnis von Bewertungen zu ihrem Unternehmen. 90 Prozent betrachten Kunden-empfehlungen als wichtig für ihr Geschäft, allen voran Hoteliers, Gastronomen, Immobilienmakler und Ärzte. 

Kontakt zum Unternehmen: www.11880.com und www.klicktel.de oder www.telegate.com

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Lebensmittelhandel in Deutschland konnte im vergangenen Jahr ein stabiles Wachstum verzeichnen, wie die jetzt veröffentlichten handelsdaten aktuell 2020 von EHI zeigen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.