Studie „Mobile E-Mail Marketing 2012″ zeigt Nutzungspräferenzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie „Mobile E-Mail Marketing 2012″ zeigt Nutzungspräferenzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
e-mail

Die steigende Nutzung des mobilen Internets stellt auch das Online Marketing vor neue Herausforderungen. Die Ansprache mobiler Zielgruppen gewinnt besonders für das Online Dialogmarketing mit E-Mail und Social Media an Bedeutung. Der Online-CRM Beratungs- und Technologieanbieter Artegic hat in einer aktuellen Studie die Anwender von Mobile E-Mail und Mobile Social Media untersucht. Der erste Teil der Studie “Mobile E-Mail Marketing 2012” ist jetzt erschienen und befasst sich mit den Nutzungspräferenzen mobiler E-Mail Anwender.


Mobile E-Mail ist eine intensiv genutzte Standardanwendung


Zahlreiche Studien kommen zu dem Ergebnis, dass E-Mail die meistgenutzte Anwendung im mobilen Internet ist. Auch die neue Artegic Studie „Mobile E-Mail Marketing 2012″ stützt diesen Befund. 70,9 Prozent der Befragten, mit mindestens einem E-Mail-fähigen mobilen Endgerät, nutzen dieses für den mobilen Abruf von E-Mails. 16,5 Prozent geben an, mobile E-Mails nicht zu benötigen. Nur 9,8 Prozent der gesamten Befragten besitzen noch ein mobiles Endgerät, welches nicht für den Abruf von E-Mails geeignet ist.


Die Nutzung mobiler E-Mails ist dabei durchweg sehr intensiv. 77,6 Prozent der Befragten rufen ihre E-Mails mindestens einmal täglich mobil ab. 53,5 Prozent geben sogar an, dass sie ihre E-Mails mehr als viermal täglich mobil abrufen – 24 Prozent lesen jede E-Mail direkt bei ihrem Eintreffen.


Leitende Angestellte (Manager) und Angestellte nutzen mobile E-Mails dabei intensiver als andere Personengruppen, wie Schüler, Studenten oder Selbstständige. Jedoch rufen in der nach Nutzungshäufigkeit schwächsten Gruppe der 14-19 Jährigen immer noch 70,8 Prozent ihre mobilen E-Mails täglich ab.


Freizeit und die Überbrückung von Wartezeiten sind die wichtigsten Nutzungssituationen für mobile E-Mails


Überraschend sind die Nutzungssituationen, in denen E-Mails mobil abgerufen werden. Am häufigsten werden mobile E-Mails in der Freizeit genutzt (77 Prozent). Vor der Arbeit nutzen 47 Prozent der Befragten mobile E-Mails, während der Arbeit 51,8 Prozent und nach der Arbeit 57 Prozent. Während der Arbeitszeit sinkt die mobile Nutzung von E-Mails demnach nicht so stark wie oft angenommen.


Besonders auffällig ist, das jeder Zweite (52,8 Prozent) seine E-Mails im Urlaub abruft. Am zweithäufigsten werden mobile E-Mails zur Überbrückung von Wartezeiten genutzt. Unter Managern rufen 80,7 Prozent der Befragten mobile E-Mails in der Freizeit ab. 43,6 Prozent der Schüler und Studenten rufen ihre mobilen E-Mails während des Unterrichts oder der Vorlesung ab.


Betreffzeile und Umfang der E-Mail sind im Mobile E-Mail Marketing besonders wichtig


Die Betreffzeile ist im Mobile E-Mail Marketing besonders wichtig. 44,7 Prozent der Befragten machen an der Betreffzeile fest, ob sie eine E-Mail mobil lesen oder sogar direkt löschen.


Auch der Umfang von E-Mails ist ein wichtiges Kriterium im Mobile E-Mail Marketing. Zu viel Scrollen ist für jeden zweiten Mobile E-Mail-Nutzer (48,4 Prozent) ein Ärgernis. Daher sollten E-Mails für die mobile Zielgruppe knapp gehalten und insbesondere horizontales Scrolling vermieden werden.


Generell gibt es noch Nachholbedarf, sowohl bei der Erstellung mobiler E-Mails als auch bei den Fähigkeiten mobiler Endgeräte. 31,6 Prozent der Befragten bemängeln die Darstellung von E-Mails auf mobilen Endgeräten. 27,2 Prozent beklagen die schlechte Lesbarkeit. Knapp ein Drittel der Nutzer liest daher oder aufgrund der eingeschränkten Fähigkeiten des Mobiltelefons nur E-Mails in Textform. Text-E-Mails sollten daher – speziell für die mobile Zielgruppe – nach wie vor berücksichtigt werden.


Der zweite Teil der Studie wird sich mit der zukünftigen Entwicklung der Nutzung mobiler E-Mails sowie mit Mobile Social Media, Mobile Couponing und Mobile Shopping beschäftigen. Er wird am 13.03.2012 veröffentlicht.


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Trotz einer Vielzahl an neuen Kommunikationstechnologien steht die E-Mail bei Unternehmen wie auch Anwendern nach wie vor hoch im Kurs. Schätzungen zufolge wurden 2019 täglich rund 293,6 Milliarden E-Mails versendet. Ein Großteil davon ist allerdings Spam. Bogdan Botezatu von Bitdefender erläutert in einem Gastbeitrag, wie sich Unternehmen vor E-Mail-Bedrohungen schützen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.