Studie: Mobiles Kundenmanagement ist Realität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie: Mobiles Kundenmanagement ist Realität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die PAC Studie zeigt den klaren Trend zum mobilen CRM auf: 90 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen ihre CRM-Systeme bereits mobil, vor allem auf Laptops. Für 70 Prozent ist die mobile Unterstützung bei der Auswahl einer CRM-Lösung entscheidend. Die Hälfte der Studienteilnehmer geht davon aus, dass CRM-Systeme in Zukunft vor allem mobil genutzt werden. Konkrete Investitionen in Mobile CRM haben 38 Prozent der Unternehmen in den kommenden zwei Jahren geplant. 


In der aktuellen Studie „Mobile CRM – Kundenmanagement mit Tablet, Smartphone und Laptop“ analysiert die Marktanalyse- und Beratungsgesellschaft Pierre Audoin Consultants (PAC) die Nutzung, Anforderungen und Investitionspläne deutscher Unternehmen in Bezug auf Mobile CRM. Für die repräsentative Umfrage wurden 107 Leiter aus Vertrieb, Kundenservice und Marketing von Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern unterschiedlicher Branchen befragt.


Die Kernaussagen der Studie: Mobiles CRM ist bereits etabliert. 90 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen ihre CRM-Systeme bereits mobil, vor allem auf Laptops. Jeder zweite Studienteilnehmer ist davon überzeugt, dass sich künftig Tablets als bevorzugtes Endgerät für die mobile CRM-Nutzung etablieren werden. Mobilität ist also keine Option mehr, sondern stellt ein Must-Have dar: Für 70 Prozent der Unternehmen ist die mobile Unterstützung ein entscheidendes Auswahlkriterium. Das Bedürfnis der Mitarbeiter, Datenanalysen und Reportings mobil verfügbar zu haben und Prozesse wie Auftragserfassung, Angebotslegung oder Kundenanfragen effizient zu bearbeiten, steigt.


Investitions-Treiber Mobile CRM


38 Prozent der Unternehmen planen in den kommenden zwei Jahren konkrete Investitionen in mobile CRM-Lösungen. Jedes zweite dieser Unternehmen will dafür ein neues CRM System anschaffen. Dieses muss auf verschiedenen Gerätetypen und Betriebssystemen nutzbar sein. Reine Standardapplikationen reichen allerdings in der Regel nicht aus: „Nur jedes zehnte Unternehmen setzt bei Mobile CRM auf reine Standardapplikationen. Der Grossteil hat eine Standardapplikation mit individuellen Anpassungen im Einsatz, um den spezifischen Unternehmensanforderungen gerecht werden zu können“, so Frank Niemann, Principal Consultant bei PAC.


Grosse Erwartungen


Unternehmen erwarten von einer mobilen CRM-Lösung eine Reihe von Anwendungen: Neben grundlegenden CRM-Funktionen wie Abruf, Suche, Erfassung und Bearbeitung von Kundendaten sind Datenanalyse und Reporting sowie die Offline-Fähigkeit Pflicht. Doch das mobile Wunschkonzert hat auch seine Tücken: „Mobile CRM ist gefragt, weckt aber auch grosse Erwartungen. Die User wollen Daten einsehen und erfassen, und das bei einer hohen Performance und dynamischen Prozessen, wie der automatisierten Offerterstellung oder Beschwerde-Erfassung beispielsweise im Rahmen der Kundenberatung zu Hause. Das bedingt wiederum eine starke Online-Abdeckung“, so BSI Sales Manager Zeno Hug. BSI CEO Christian Rusche sieht das sehr ähnlich: „Vorausgesetzt, man ist online, sorgt Mobile CRM immer und überall für Kundennähe. Unser Mobile CRM basiert auf dem gleichen Programmcode wie auch die Desktop-Lösung. Dies hat den grossen Vorteil, dass neue Funktionalitäten und Updates nur einmal programmiert werden und dann auf allen Endgeräten genutzt werden können.“


Sicherheitslücke Offline-Daten


Eine Security-Herausforderung sehen sowohl die beiden BSI CRM-Experten als auch die Studienteilnehmer bei den Native Apps für die Nutzung von Offline-Daten. Jeder dritte Fachbereichsleiter ist mit der Offline-Fähigkeit der bestehenden Lösung unzufrieden. Darüber hinaus stellen Native Apps bei Verlust oder Diebstahl ein grosses Sicherheitsrisiko dar. Nichtsdestotrotz steht Mobile CRM definitiv auf der Shoppingliste der Unternehmen – zurecht, wie Zeno Hug meint: „Mobile CRM ist heute etabliert. User wollen heute auch bei operativen Aufgaben mobil unterstützt werden. Mit BSI CRM sind wir auf dem richtigen Weg: Unsere Multi-Frontend-Strategie hat den grossen Vorteil, dass neue Funktionen nur einmal programmiert werden müssen, und die gleiche Lösung dann auf verschiedenen Gerätetypen und Betriebssystemen genutzt werden kann.“


Downloadlink PAC Studie: http://www.bsiag.com/de/medien/medienmitteilungen/medienmitteilungen-detail/article/crm-ist-mobil.html


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

E-Commerce-Anbieter müssen heute auf die sich schnell verändernden Interessen der Käufer reagieren. Möglich macht dies Programmatic Prospecting. Mithilfe des maschinellen Lernens können die Interessen der Kunden in Echtzeit schnell und effektiv analysiert werden.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.