Studie: Verbraucher bereit für Internet-Lebensmittelmärkte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie: Verbraucher bereit für Internet-Lebensmittelmärkte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Apfel

Beinahe 90 Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung würden es begrüßen, wenn der Supermarkt die eingekauften Lebensmittel nach Hause liefern würde, statt sie selbst schleppen zu müssen. Allerdings machen 43 Prozent der Verbraucher zur Bedingung, dass sie selbst aussuchen können, wann die Anlieferung zu Hause erfolgt. „Die Deutschen sind bereit für den Online-Einkauf von Lebensmitteln“, schlussfolgert Lutz Preußners, Auftraggeber der aktuellen Studie „Lebensmitteleinkauf 2011 – Lust oder Frust?“, den das Elite News Institut im Auftrag des Online-Supermarktes froodies vorgestellt hat. Für die Studie wurden knapp 1.500 Verbraucher beim Verlassen eines Supermarktes im ganzen Bundesgebiet befragt.


 


„Die Anlieferung zu Hause würde eine Menge Zeit und Nerven sparen“, meinen 37 Prozent der Befragten. „Dann würde das Schleppen der Tüten entfallen“, freuen sich 33 Prozent. Die Erleichterung ist verständlich, wenn man bedenkt, dass die Mehrzahl der Deutschen den Einkauf von Lebensmitteln eher als Frust- denn als Lusterlebnis empfindet. 52 Prozent ärgern sich über die langen Schlangen an der Kasse, 41 Prozent ist das Umherirren, bis man die quer über den Markt verteilten Lebensmittel zusammengetragen hat, ein Gräuel. 39 Prozent sind schon von der Parkplatzsuche genervt, bevor sie überhaupt den Laden betreten.


 


Damit der Online-Supermarkt funktioniert, muss er allerdings eine ganze Reihe von Kriterien erfüllen, hat die Studie ermittelt. So legen rund 80 Prozent der Verbraucher größten Wert auf die Qualität und die Frische der Lebensmittel. „Alle im Internet bestellten Frischwaren müssen in der Kühlbox beim Verbraucher an der Haustür angeliefert werden“, erklärt Lutz Preußners eine wesentliche Studienerkenntnis. 54 Prozent der Verbraucher wünschen zudem die breite Auswahl eines umfangreichen Sortiments. „Ein Online-Supermarkt muss als Vollsortimenter auftreten, um angenommen zu werden“, zieht Preußners ein weiteres Resümee.


 


Günstige Preise verlangen 48 Prozent der deutschen Verbraucher. Derzeit geben die Deutschen rund 150 Mrd Euro im Jahr für Lebensmittel aus. Nur 0,5 Prozent entfällt auf das Internet-Geschäft, vor allem auf Spezialanbieter etwa für hochwertige Weine, die ohne Verlängerung der Kühlkette liefern können. Mehrere Konzerne hatten in den vergangenen Jahren mit Millionen-Investitionen versucht, das Geschäft mit der Online-Bestellung von Lebensmitteln aufzurollen – ohne Erfolg. „Jetzt ist die Zeit reif für den Internet-Supermarkt, wie der aktuelle Report aufzeigt“, erklärt Studien-Auftraggeber Lutz Preußners.


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Gast
Gast
13. Juli 2014 21:23

http://www.Algel.de erfüllt diese
http://www.Algel.de erfüllt diese Anforderungen

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Umsatzvolumen der deutschen Messeveranstalter liegt im Jahr bei rund vier Milliarden Euro. Als internationale Marktplätze sind Messen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Deutschland – für Unternehmen jeder Größe und Branche. Sie aufgrund der Coronavirus-Epidemie im großen Stil abzusagen, trifft die Akteure mit aller Härte, warnt der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.