Studie von Crisp: E-Commerce-Hosting im Cloud-Zeitalter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der E-Commerce-Markt in Deutschland ist erwachsen und hat die Grenze von 50 Milliarden Euro Marktvolumen im Jahr 2014 geknackt. Heute wächst die Branche allerdings nur mit etwa 5 Prozent pro Jahr. Wie sehen die Planungen in den E-Commerce-Unternehmen angesichts dieser Entwicklung aus und welche Trends zeichnen sich ab? Antworten auf diese Fragen liefert eine neue empirische Studie der Crisp Research AG in Kooperation mit PlusServer.
pic-whitepaper-e-commerce-345x200

Der E-Commerce-Markt in Deutschland ist erwachsen und hat die Grenze von 50 Milliarden Euro Marktvolumen im Jahr 2014 geknackt. Heute wächst die Branche allerdings nur mit etwa 5 Prozent pro Jahr. Wie sehen die Planungen in den E-Commerce-Unternehmen angesichts dieser Entwicklung aus und welche Trends zeichnen sich ab? Antworten auf diese Fragen liefert eine neue empirische Studie der Crisp Research AG in Kooperation mit PlusServer.

Für die Studie „Run E-Commerce like a Pro – E-Commerce-Hosting im Cloud-Zeitalter“ wurden 124 Unternehmen verschiedener Branchen und Größen befragt. Die Studie steht unter www.plusserver.de/e-com-studie kostenlos zur Verfügung.

Mit über einem Zehntel des gesamten Branchenumsatzes ist der E-Commerce ein wesentlicher Eckpfeiler des Handels in Deutschland. Insbesondere in den Jahren 2009 bis 2014 erlebte er einen regelrechten Boom. Die Wachstumsraten lagen stetig über 15 Prozent pro Jahr und damit weit über dem durchschnittlichen deutschen Wirtschaftswachstum von 1,6 Prozent. Heute wächst das Geschäft nur noch mit ca. 5 Prozent pro Jahr. Die Unternehmen stehen daher vor der Frage, wie sie dennoch weiter wachsen und sich dabei gegen die großen, kapitalstarken Konkurrenten durchsetzen können.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Trotz der aktuellen Entwicklung blicken die befragten Unternehmen optimistisch in die Zukunft: Für das Jahr 2018 erwarten die Entscheider durchschnittlich einen um 28 Prozent höheren Umsatz als im Jahr 2015. Mitte 2017 wird zudem nach aktuellen Prognosen häufiger über Smartphones und Tablets auf das Internet zugegriffen als über stationäre PCs. Demnach ist das mobile Internet der Wachstumstreiber für das gesamte E-Commerce-Segment. Neue Konzepte auf der Prozess- und Technologieebene wie zum Beispiel DevOps spielen ebenfalls eine wichtige Rolle, um die Kräfteverhältnisse neu zu ordnen.

„Die empirischen Ergebnisse der Studie liefern einen Überblick zur Selbsteinschätzung, zur konkreten Planung, zu den Herausforderungen sowie zukünftigen Investitionsvorhaben, die mit der Weiterentwicklung des E-Commerce einhergehen. Die Studie bietet damit eine gute Argumentationshilfe für alle IT-Entscheider im digitalen Handel“, erklärt Maximilian Hille von Crisp Research, einer der beiden Autoren der Studie.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI – Online-Händler sind die Pioniere

Künstliche Inteligenz

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.