Studie: Wie und wo Verbraucher einkaufen und was sie dabei motiviert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Aktionen, Rabatte, Schnäppchen: Fast zwei Drittel der Deutschen sagen, dass sie gerne beim Lebensmitteleinkauf nach Angeboten zu suchen (63 Prozent, Europa 61 Prozent). Zudem stimmen mehr als die Hälfte der deutschen Verbraucher zu, dass ihnen das Einkaufen von Lebensmitteln Spaß macht (52 Prozent, Europa: 53 Prozent). Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.
retail_growth_study_3_de_gruende_geschaeft

Aktionen, Rabatte, Schnäppchen: Fast zwei Drittel der Deutschen sagen, dass sie gerne beim Lebensmitteleinkauf nach Angeboten zu suchen (63 Prozent, Europa 61 Prozent). Zudem stimmen mehr als die Hälfte der deutschen Verbraucher zu, dass ihnen das Einkaufen von Lebensmitteln Spaß macht (52 Prozent, Europa: 53 Prozent).

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert. Darin wurde in 61 Ländern weltweit untersucht, wie Verbraucher zum Lebensmitteleinkauf stehen, was sie dazu motiviert und was sie zum Kauf bei einem bestimmten Einzelhändler bewegt.

 

 

„Unsere Studie zeigt, dass für die deutschen Verbraucher das Einkaufserlebnis im Vordergrund steht“, sagt Ingo Schier, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Nielsen Deutschland. „Dass die Suche nach Angeboten so weit oben steht, ist einerseits natürlich auf den Wunsch vieler zurückzuführen, den günstigsten Preis zu zahlen. Andererseits beobachten wir, dass den Deutschen die Suche nach Angeboten Spaß macht – eben als eine Teil dieses Einkaufserlebnisses.“

Zeitnehmen beim Einkaufen oder beeilen?

Die Studie zeigt: Die Deutschen unterscheiden sich in ihrer Einstellung zur Dauer ihres Einkaufs vom europäischen Durchschnitt. Mehr als ein Drittel der Deutschen (37 Prozent) nimmt sich zum Einkauf Zeit (Europa 31 Prozent). Nur ein Drittel (30 Prozent) gibt an, dass sie versuchen so wenig Zeit wie möglich dafür  aufzuwenden – in Europa stimmen dieser Aussage hingegen 38 Prozent zu.

„Es fällt auf, dass das europäische Ergebnis hier stark abweicht. Die Deutschen nehmen sich gerne Zeit beim Lebensmitteleinkauf“, so Ingo Schier. „Zudem zeigt sich, dass der Gesundheitsaspekt für Verbraucher ungemein wichtig ist.“ Fast die Hälfte der Deutschen stimmen zu, dass sie aktiv nach Produkten mit gesunden Inhaltsstoffen suchen (52 Prozent, Europa: 55 Prozent) und 48 Prozent lesen die Nährstoffangaben der Produkte sorgfältig (Europa: 54 Prozent).

Die Leistung zählt! Gründe für die Geschäfts-Wahl

Die Top drei Gründe der Deutschen für die Wahl eines bestimmten Lebensmitteleinzelhändlers sind an erster Stelle ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (63 Prozent). Auf Platz zwei folgt die gute Lage des Geschäfts (60 Prozent) und auf Platz drei die Auswahl der Frische-Produkte (57 Prozent).

Die Top drei Gründe der Europäer sind hingegen in erster Linie die Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen frischen Produkten (58 Prozent), gefolgt von der Verfügbarkeit der bevorzugten Produkte (56 Prozent) und der guten Lage des Geschäfts (56 Prozent). „An den Ergebnissen sieht man, wie wichtig die Lage des Geschäfts beim Einkaufen und damit auch der lokale Bezug zum Verbraucher ist. Einkaufen ist mehr als nur Nahrungsbeschaffung und muss die Verbraucher bei ihren Bedürfnissen abholen, sei es durch regionale Produkte, die gute Anbindung oder eine lokal abgestimmte Gestaltung“, erläutert Schier.

 

Ingo Schier, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Nielsen Deutschland.

 

Zufrieden mit dem Supermarkt: Das halten die Verbraucher vom Lebensmitteleinzelhandel

70 Prozent der Deutschen sagen, dass die Lebensmittelgeschäfte immer oder fast immer alle gewünschten Produkte vorrätig haben. Im Vergleich: Nur 64 Prozent der Europäer sind dieser Meinung. 61 Prozent der Deutschen stimmen zudem zu, dass die Geschäfte Angebote machen, die sie mögen und schätzen (Europa 53 Prozent). 51 Prozent der deutschen Verbraucher geben an, dass sie den Eindruck haben, dass die Geschäfte ihre Produkt- und Einkaufs-Vorlieben kennen (Europa 48 Prozent). Schier fasst zusammen: „Man kann durchaus sagen, dass die Deutschen im europäischen Vergleich zufrieden mit ihrem Supermarkt sind. Trotzdem zeigt sich, dass vergleichsweise wenige Deutsche der Ansicht sind, dass die Geschäfte gut mit ihnen kommunizieren. Hier ist noch Luft nach oben!“.

Den vollständigen internationalen Report können Sie kostenfrei anfordern. 

(jm)

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI – Online-Händler sind die Pioniere

Künstliche Inteligenz

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.