Studie zu mobile PoS: Welche Payment-Lösungen favorisieren Händler?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie zu mobile PoS: Welche Payment-Lösungen favorisieren Händler?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
mobile_pos

Mobile PoS-Services sind die ideale Payment-Lösung für kleine und mittlere Händler: Ohne eine teure Infrastruktur anschaffen zu müssen, ermöglichen sie die Zahlungen mittels Kredit- und Debitkarten, indem ein Dongle – ein Adapter zum Lesen von Karten – an ein Smartphone oder Tablet angeschlossen wird. Im Rahmen einer Studie zu Mobile PoS und Mobile Payment hat die Managementberatung Mücke, Sturm und Company die wichtigsten Anbieter getestet und die Akzeptanz von Mobile PoS-Lösungen unter Händlern, Experten und Dienstleistern erfragt. Ergebnis: Der Gesamtsieger ist der US-amerikanische Anbieter Square, der in Deutschland bislang nicht auf dem Markt ist. Die Akzeptanz von Mobile PoS ist groß und alle Beteiligten erwarten positive Effekte davon. Die Händler sehen die größten Chancen bei PayPal here auf dem deutschen Markt.  „Square hat als eines der ersten Unternehmen den Wettbewerb in diesen neuen Markt entfacht. Deutsche Händler setzen allerdings auf PayPal here, da PayPal mit mehr als 20 Mio. registrierten Online-Kunden bereits  eine hohe Marktdurchdringung in Deutschland hat“,  erklärt Martin Meinert, Berater bei Mücke, Sturm und Company.

Mobile PoS Benchmarking –  Warum Square der Sieger ist

Der Gesamtsieger des Benchmarks ist der US-amerikanische Anbieter Square. Den besten in Deutschland verfügbare Dienst bietet iZettle (Chip & Pin Modell).  Insgesamt überzeugen die US-amerikanischen Produkte durch eine höhere Qualität als die europäischen Angebote. Dies kann mit einem Erfahrungsvorsprung und dem größeren Heimatmarkt begründet werden. Square ist in Deutschland noch nicht verfügbar, in den USA jedoch durch Kooperationen wie beispielsweise mit Starbucks weit verbreitet.

Square erzielt in allen fünf getesteten Kategorien (Kosten, Technische Sicherheit, Technik & Funktionen, Benutzerfreundlichkeit & Service, Vertrauenswürdigkeit & Geschäftsbeziehung) gute Ergebnisse. Eine herausragende Wertung erhält Square im Bereich „Vertrauenswürdigkeit & Geschäftsbeziehung“. Dies liegt zum einen an hochklassigen Investoren wie Starbucks, Citigroup, VISA und Kleiner Perkins Caufield & Byers. Zudem verfügt Square über namhafte Referenzkunden wie Apple, BestBuy, Target, Wal-Mart sowie die am Unternehmen beteiligte Starbucks-Kette. Square bietet eine sehr gute Usability und Mehrwertdienste wie Kundenkarten, Geschenkkarten und ein Händlerverzeichnis.

PayPal here hat in Deutschland die größten Chancen  

Im Rahmen der Studie „Mobile PoS und Mobile Payment im zukünftigen PoS Payment Portfolio“ von Mücke, Sturm & Company und der TU Darmstadt wurde unter anderem die Akzeptanz von Mobile PoS Lösungen erfragt. Das Ergebnis zeigt: Händler sehen die besten Chancen auf dem deutschen Dongle-Markt bei PayPal! Der Benchmarking Sieger Square landet nur auf Platz 4.

Der Grund hierfür liegt in zwei wahrgenommenen Vorteilen von PayPal: 

  • 1. Potenzielle Kunden: PayPal verfügt über etwa 15 Millionen Nutzerkonten in Deutschland. Für Händler ist dies eine große Kundenanzahl, die potenziell ein PayPal–Dongle akzeptieren würde.
  • 2. Multichannel-Ansatz: Die Händler versprechen sich von PayPal als ganzheitliches Zahlungsunternehmen eine bessere Multichannel-Strategie als von isolierten Dongle-Anbietern. Die Auswirkungen von Mobile PoS werden von den Befragten für alle Interessensgruppen als positiv beurteilt, insbesondere für Kunden. Dies spricht für eine weitere erfolgreiche Verbreitung unter Händlern. Den niedrigsten Nutzen haben nach Meinung der Befragten die Banken.

Die vollständigen Ergebnisse der Studie „Mobile PoS und Mobile Payment im zukünftigen PoS Payment Portfolio“ werden im September beim MS&C Payment Forum vorgestellt.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In der Verbreitung von Wearable Devices mit integrierten Servicefunktionen liegt Potential. So könnten Wearables den Service deutlich vereinfachen, ihn beschleunigen und zugleich effizienter abwickeln. Außerdem ermöglichen eigene Wearables dem Kunden, auf eine Vielzahl von individuellen Services in allen Lebenslagen zugreifen, wie eine aktuelle Umfrage ergeben hat.

Unternehmensbereiche wie Marketing und Vertrieb sind schon seit vielen Jahren einer starken Veränderung unterworfen – insbesondere durch den digitalen Wandel. Außerdem haben sich die Kundenerwartungen an die Interaktion mit Unternehmen stark verändert. Auf diese Entwicklungen hat cobra mit seiner neuen CRM-Lösung cobra CRM 2020 reagiert.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Von online zu offline: Warum Online-Marken in den stationären Handel gehen

Euroshop 2020 – für Pure Player ein Muss

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.