Terminhinweis: Steuer – Merklisten für den internationalen Geschäftsverkehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Terminhinweis: Steuer – Merklisten für den internationalen Geschäftsverkehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
steuern

Das geschäftliche Engagement auf den internationalen IT-Märkten eröffnet nicht nur viele Chancen der Vernetzung, sondern verlangt von Unternehmen auch Kenntnisse im Steuerrecht. Aus Unkenntnis über Details im deutschen wie internationalen Steuerrecht können Schwierigkeiten bei der Umsetzung internationaler IT-Projekte entstehen, die sich bei entsprechender Vorbereitung und Vorsorge vermeiden lassen.

Christian Köhler, Vorstandsvorsitzender des SIBB: „Längst unterhalten die Unternehmen in Berlin und Brandenburg enge Geschäftsbeziehungen zu Partnern in aller Welt. Bei den damit einhergehenden steuerrechtlichen Herausforderungen lassen wir die Unternehmen nicht allein. Der SIBB bietet mit einem Workshop Expertenwissen aus erster Hand. Hiermit leisten wir unseren Beitrag, damit sich internationale Projekte und Geschäftsbeziehungen weiterhin entfalten können und immer mehr Unternehmen die Herausforderungen des internationalen Geschäftsverkehrs annehmen.“

Informationen aus erster Hand

Unternehmen der Region, die sich mit komplexen IT-Projekten auch international engagieren wollen, wissen oft nicht, welche steuerlichen Gesichtspunkte es im Auslandsgeschäft zu beachten gilt, beispielsweise bei Programmierleistungen aus den USA: Ein Berliner Software-Unternehmen kauft in den USA individuelle Programmierleistungen ein. Im Rahmen der Leistung wird auch vereinbart, dass das Berliner Unternehmen ein bereits zuvor programmiertes Tool der Amerikaner in seiner Software für zehn Jahre einsetzen kann; es wird in die Software integriert. Bei der Betriebsprüfung weist das Finanzamt die Berliner Firma darauf hin, dass sie auf den Lizenzteil eine Quellensteuer von 15,825 Prozent hätte einbehalten müssen und fordert den Betrag von ihr ein.

Überraschungen kann es auch bei Ausschreibungen geben: Ein Brandenburger Unternehmen hat den Zuschlag für ein großes IT-Projekt bei der französischen Sozialversicherung erhalten. Mehrere Mitarbeiter arbeiten für einen Zeitraum von 18 Monaten vor Ort beim Kunden. Die GmbH hat keine eigenen Büroräume in Frankreich. Die französische Finanzverwaltung geht dennoch zu Recht davon aus, dass die GmbH eine Betriebsstätte in Frankreich unterhält und fordert rund 33 Prozent Körperschaftsteuer auf den Betriebsstättengewinn. In Deutschland wäre wegen Verlustvorträgen bei der GmbH keine Steuer angefallen.

Damit es bei der Geschäftsabwicklung mit internationalen Geschäftspartnern keine Überraschungen gibt, bietet der Branchenverband SIBB hier wichtige Unterstützung. Mit einem halbtägigen Workshop am 19.3.2012 zum Thema „International Business & Tax“ leistet der SIBB einen Beitrag für mehr Sicherheit im internationalen Geschäftsverkehr. Für den Workshop, an dem auch Nicht-Mitglieder teilnehmen können, konnte Daniel Ziska, Steuerberater und Fachberater für Internationales Steuerrecht, gewonnen werden. Der renommierte Experte informiert anschaulich und praxisnah über die Herausforderungen bei internationalen Geschäftsbeziehungen. Eine Zehn-Punkte-Checkliste gibt den Workshop-Teilnehmern Orientierung, um wichtige steuerliche Aspekte zu beachten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Initiative D21 hat jetzt ihre neue Studie „D21-Digital-Index 2019/2020“ veröffentlicht, die ein umfassendes Lagebild zur digitalen Gesellschaft liefert. Sie misst den Digitalisierungsgrad der deutschen Bevölkerung und zeigt, wie die Menschen den technologischen Fortschritt in ihr Leben übernehmen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.