Termintipp LogiMAT/Tradeworld 2017: Praxislösungen für die Retourenlogistik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Termintipp LogiMAT/Tradeworld 2017: Praxislösungen für die Retourenlogistik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Rücksendungen können Händler teuer zu stehen kommen. Im Durchschnitt schlägt ein retournierter Artikel mit Kosten von rund zehn Euro zu Buche – belegt eine aktuelle Studie des EHI Retail Institute zum Versand- und Retourenmanagement.

tradeworld-2016_090316_00306

Rücksendungen können Händler teuer zu stehen kommen. Im Durchschnitt schlägt ein retournierter Artikel mit Kosten von rund zehn Euro zu Buche – belegt eine aktuelle Studie des EHI Retail Institute zum Versand- und Retourenmanagement.

65 Prozent der befragten Handelsunternehmen weisen eine Retourenquote von bis zu zehn Prozent auf. Je rund zehn Prozent haben eine Retourenquote von bis zu 20, bis zu 30 oder bis zu 50 Prozent. Und drei Prozent bekommen sogar bis zu 60 Prozent zurückgeschickt. Die Unterschiede zwischen den Sortimenten sind dabei groß: Die Unternehmen mit sehr hohen Retourenquoten handeln hauptsächlich mit Mode und Accessoires, zeigt die Studie.

Der zielgerichtete Umgang mit Retouren ist nicht zuletzt in Zeiten des wachsenden E-Commerce ein wesentlicher Faktor für den Geschäftserfolg. Durch ein aktives Retourenmanagement können Multichannel-Händler nicht nur die Rücksendungen ihrer Kunden bestmöglich abwickeln, sondern auch Retouren von vornherein vermeiden.

Im Rahmen des Forums auf der LogiMAT /Tradeworls erläutern Fachleute aus Handel und Logistikdienstleistung aus der Praxis, wie sie das Beste aus Rücksendungen machen.

FORUM: Praxislösungen für die Retourenlogistik
Wie Händler das Beste aus Rücksendungen machen

Donnerstag, 16. März 2017 von 14:00 bis 15:30 Uhr, Forum T, Halle 6

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wenn es darum geht auf dem internationalen Markt konkurrenzfähig zu bleiben, fokussierten sich Unternehmen bis dato darauf, ihre Herstellungskosten (Cost of Manufacturing, CoM) zu senken. Diese Strategie stößt jedoch an ihre Grenzen, wie eine aktuelle Studie von F. Curtis Barry & Company zeigt: Die mit Abstand höchsten Ausführungskosten haben die Versandkosten. Die lohnendere Chance zur Kosteneinsparung liegt in der Senkung der Distributionskosten (Cost of Distribution, CoD).

Vom 20. bis 24. Mai 2019 teilen über 45 E-Commerce Experten ihre erfolgreichsten Taktiken und Strategien für den Online-Handel. Alle Vorträge werden online übertragen, so dass eine Teilnahme von überall möglich ist. Mit dabei sind unter anderem Speaker von Facebook, Händlerbund, KW-Commerce, Trustedshops, Idealo und viele mehr. Sichern Sie sich jetzt Ihre Freikarte im Wert von 199 Euro!

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Von online zu offline: Warum Online-Marken in den stationären Handel gehen

Euroshop 2020 – für Pure Player ein Muss

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.