26.10.2023 – Kategorie: Allgemein

TGW Logistics investiert 140 Millionen Euro in den Standort Marchtrenk

TGW LogisticsQuelle: TGW Logistics

TGW Logistics konnte im Wirtschaftsjahr 2022/2023 seinen Umsatz um 3,5 Prozent auf 955,8 Millionen Euro steigern. Das oberösterreichische Technologieunternehmen investiert in die Erweiterung des Standorts Marchtrenk und in Forschung und Entwicklung sowie in die Mitarbeiter.

Die TGW Logistics Group GmbH hat das Wirtschaftsjahr 2022/2023 (1. Juli 2022 bis 30. Juni 2023) abgeschlossen. Trotz herausfordernder Rahmenbedingungen konnte das international tätige Technologieunternehmen seinen Umsatz auf 955,8 Millionen Euro steigern. Das Unternehmen mit derzeit 4.382 Mitarbeitern ist spezialisiert auf die Planung, Errichtung und das Betreiben hochautomatisierter Logistikzentren. Harald Schröpf, Chief Executive Officer der TGW Logistics Group GmbH, erklärt: „Der Umsatz ist um 3,5 Prozent auf 955,8 Millionen gewachsen, unser Auftragseingang liegt bei rund einer Milliarde Euro. Die massiven Kostensteigungen in unseren internationalen Projekten sowie die brüchigen Lieferketten haben uns, ebenso wie viele andere Unternehmen, vor große Herausforderungen gestellt.“

Wachstum der vergangenen Jahre hat Prozesse verlangsamt

Auf das Intralogistik-Know-how aus Österreich vertrauen Unternehmen aus den Bereichen Fashion und Textil, Lebensmittel sowie Industrie- und Konsumgüter. Im Wirtschaftsjahr 2022/23 beauftragten unter anderem der Sportartikelhändler Intersport Austria, die Nummer eins im schwedischen Lebensmittelhandel ICA sowie E-Food-Spezialist Picnic den Anbieter mit dem Automatisieren ihrer Prozesse.

TGW Logistics ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und konnte die Kompetenzen erweitern. Das Unternehmen ist nun zu den Top 10 der internationalen Intralogistik-Spezialisten aufgestiegen. Das Wachstum hat die Abläufe in manchen Bereichen jedoch auch verlangsamt: Daher hat das Technologieunternehmen ein Transformations-Programm gestartet, das Strukturen auf den Prüfstand stellt, die Geschwindigkeit erhöhen soll und das Unternehmen fit für die Zukunft macht.

TGW Logistics
TGW Logistics bietet Intralogistik-Lösungen, hier die mobilen Robotik-Modelle Quba. (Bilder: TGW Logistics)

20 Prozent mehr für Forschung und Entwicklung

Das Budget für Forschung und Entwicklung wurde im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent auf 47,7 Millionen Euro erhöht. Dabei besonders im Fokus: Robotik, Künstliche Intelligenz sowie Digitalisierung. Neben einer neuen Struktur im Bereich Forschung & Entwicklung investiert das Technologieunternehmen außerdem verstärkt in strategische Partnerschaften, beispielsweise mit Safelog im Bereich der mobilen Roboter.

TGW Logistics investiert in den Standort Oberösterreich

Sein Hauptsitz in Marchtrenk erweitert TGW Logistics ab Sommer 2024 um Büro-, Produktions- sowie Lagerflächen. Mit einer Investition in Höhe von 140 Millionen Euro im Endausbau legt der Intralogistik-Spezialist die Basis für das künftige Wachstum. Die Erweiterung ist darüber hinaus ein klares Bekenntnis zum Standort Oberösterreich – und zu einer weiterhin erfolgreichen Entwicklung des Technologieunternehmens.

Unter der Führung von Harald Schröpf wuchs der Umsatz von TGW Logistics von 621 auf 955 Millionen Euro und die Anzahl der Mitarbeiter von 2.776 auf knapp 4.400.

Seine Funktion als Chief Executive Officer der TGW Logistics Group GmbH wird Harald Schröpf 2024 auf eigenen Wunsch abgeben. Bis zur Übergabe an einen noch zu bestimmenden Nachfolger bleibt er vollumfänglich in seiner Verantwortung. Harald Schröpf betont: „Die Entscheidung ist mir alles andere als leichtgefallen. Weil mir TGW Logistics, unsere Mitarbeiter und Kunden sehr am Herzen liegen. Gleichzeitig war der Schritt bereits seit Längerem geplant. Ich habe unsere Eigentümerin, die TGW Future Privatstiftung, bereits vor zwei Jahren über meinen Wunsch informiert, ein neues Kapitel in meinem Leben aufzuschlagen. Die Eigentümerin und ich sind überzeugt, dass dieser Wechsel eine neue Dynamik und frische Impulse bringen wird. Nämlich um die erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre konsequent fortzusetzen.“ (sg)

Lesen Sie auch: Lagerleiter: Sechs von zehn Entscheidern planen Einsatz von RFID


Teilen Sie die Meldung „TGW Logistics investiert 140 Millionen Euro in den Standort Marchtrenk“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top