Content Marketing

Content Marketing ist eine Marketing-Methode, die das Produkt, nicht das Unternehmen ins Zentrum stellt und dazu nützliche Informationen, Wissenswertes und Unterhaltung bietet. Es orientiert sich an Fachpresse- und Beratungspublikationen und vermittelt damit weniger marketinglastige Inhalte.

Vieles läuft inzwischen digital – aber Briefe werden oft noch klassisch versendet. Warum nicht den Prozess so weit wie möglich digitalisieren? Mit E-POST Mailer gibt es eine Lösung, um Briefe digital zu schreiben und mit einem Klick abzuschicken. Die Zustellung erfolgt wie gewohnt physisch in den Briefkasten der Empfänger*innen. So sparen Unternehmen Aufwand, Material, Porto – und Zeit.
Das richtige Produkt ist gefunden, Preis, Versanddatum und Lieferkosten stimmen. Doch vor der Anmeldung im Onlineshop springt der Nutzer ab. Der Grund: die umständliche Registrierung auf der Webseite. Wie möchten sich Online-Käufer vorzugsweise anmelden und welche Logins stellen Shop-Betreiber dafür bereit?
Das Kundenerlebnis entscheidet darüber, ob Kunden erneut beim selben Unternehmen kaufen. In Deutschland haben insbesondere KMU den Stellenwert einer guten Kundenbeziehung erkannt. Rund zwei Drittel der Führungskräfte sehen die Customer Experience, also das Kundenerlebnis, als Umsatztreiber. Dies ergab die aktuelle Umfrage „Agility in action“ von Zendesk.
Im „New Normal" der Corona-Pandemie wurden digital beeinflusste Verkäufe zum treibenden Faktor für den Gewinn vieler Einzelhändler. Für das Marketing stellt sich daher die Frage, wie Produkte optimal dargestellt werden. Digitale Kataloge können ein probates Mittel sein, um das Kaufverhalten der Konsumenten positiv zu beeinflussen.
Um noch intuitivere und nahtlosere Omnichannel-Erlebnisse zu ermöglichen, kooperiert KPS ab sofort mit CMS-Anbieter Brightspot. Skalierbarkeit, Flexibilität und Headless-Design zeichnen moderne Content-Management-Systeme aus. Mit ihnen können Unternehmen die bestmögliche Customer Experience bieten.
In der Corona-Pandemie mussten viele Einzelhändler ihre Geschäfte schließen. Zugleich wurden Marketingbudgets gekürzt. Eine Möglichkeit, wie Marken ihre Produkte weiterhin bewerben können, stellt User-Generated Content (UGC) dar. Vor dem Hintergrund neuer Shopping-Gewohnheiten erklärt Gastautor Benjamin Dunkel von Bazaarvoice, warum Marketer jetzt in UCG investieren sollten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: merry christmas

Jahresendgeschäft – jetzt vorbereiten

Mehr erfahren