Permission-Marketing | E-Mail-Marketing

Permission-Marketing ist der Versand einer E-Mail an einen Adressaten, der dem Empfang ausdrücklich zugestimmt hat. Meist enthalten solche E-Mails Werbebotschaften, weshalb Permission Marketing auch der Online-Werbung zugerechnet wird. Voraussetzung für ein erfolgversprechendes E-Mail Marketing sind qualifizierte Adressen.

Vieles läuft inzwischen digital – aber Briefe werden oft noch klassisch versendet. Warum nicht den Prozess so weit wie möglich digitalisieren? Mit E-POST Mailer gibt es eine Lösung, um Briefe digital zu schreiben und mit einem Klick abzuschicken. Die Zustellung erfolgt wie gewohnt physisch in den Briefkasten der Empfänger*innen. So sparen Unternehmen Aufwand, Material, Porto – und Zeit.
Die Deutsche Post und Collaborative Marketing Club (CMC) haben ihre neueste Studie zur Werbewirkung von Print-Mailings bei Bestandskunden veröffentlicht. Wichtigstes Ergebnis der CMC Print-Mailing-Studie 2021: Im Zusammenspiel mit E-Mail-Werbung steigt die Performance von Print-Mailing-Kampagnen deutlich.
Das Kundenerlebnis entscheidet darüber, ob Kunden erneut beim selben Unternehmen kaufen. In Deutschland haben insbesondere KMU den Stellenwert einer guten Kundenbeziehung erkannt. Rund zwei Drittel der Führungskräfte sehen die Customer Experience, also das Kundenerlebnis, als Umsatztreiber. Dies ergab die aktuelle Umfrage „Agility in action“ von Zendesk.
Im „New Normal" der Corona-Pandemie wurden digital beeinflusste Verkäufe zum treibenden Faktor für den Gewinn vieler Einzelhändler. Für das Marketing stellt sich daher die Frage, wie Produkte optimal dargestellt werden. Digitale Kataloge können ein probates Mittel sein, um das Kaufverhalten der Konsumenten positiv zu beeinflussen.
In der Corona-Pandemie mussten viele Einzelhändler ihre Geschäfte schließen. Zugleich wurden Marketingbudgets gekürzt. Eine Möglichkeit, wie Marken ihre Produkte weiterhin bewerben können, stellt User-Generated Content (UGC) dar. Vor dem Hintergrund neuer Shopping-Gewohnheiten erklärt Gastautor Benjamin Dunkel von Bazaarvoice, warum Marketer jetzt in UCG investieren sollten.
SAS unterstützt mit seiner Customer Data Platform bei der personalisierten Echtzeit-Kundenansprache – unter Verzicht auf Third-Party-Cookies. Mit den Funktionen erhalten Marketer wertvolle Informationen aus ihren First-Party-Daten – und schaffen so einen schnellen Kundenkontakt, den die digital agierenden Konsumenten heute erwarten.
Im E-Commerce war es schon immer schwierig, das Interesse von Kunden in Umsatz zu verwandeln. Daher müssen Unternehmen mit Online-Vertriebskanal das Kundenerlebnis im Auge behalten. Die Anforderungen an die Customer Journey entwickeln sich dabei ständig weiter. Wie Unternehmen heute ein einzigartiges Kundenerlebnis schaffen können, erklärt Thomas Bartsch von UserTesting.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: merry christmas

Jahresendgeschäft – jetzt vorbereiten

Mehr erfahren