Tipps gegen Zahlungsausfall

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Tipps gegen Zahlungsausfall

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Immer wieder und leider immer öfter fallen Zahlungen aus. Dies ist oft der wirtschaftlich schwierigen Gesamtlage und einer schlechter werdenden Zahlungsmoral geschuldet. Gerade deswegen ist es wichtig, auf ein konsequentes Forderungsmanagement ohne Zeitverzögerung und Lücken zu setzen: Hier finden Sie 10 Tipps, wie Sie das Risiko eines Zahlungsausfalls mindern und damit Ihre eigene Zahlungsfähigkeit nachhaltig stärken können

1.Rechnungsstellung

Stellen Sie die Rechnung rechtzeitig und ohne Zeitverzögerung.

2.Zahlungsfrist

Vergessen Sie nicht, eine Zahlungsfrist in der Rechnung festzulegen.

Das erleichtert Ihnen auch die Kontrolle des Zahlungseingangs.

3.Automatisieren

Idealerweise sollten Sie die Rechnungslegung und das Mahnwesen automatisieren. Gerade für Online-Händler ist eine Verknüpfung der Online-Shop-Software (z.B. Magento) mit einem Inkasso-Dienstleister durch eine entsprechende Schnittstelle unkompliziert und vor allem kosteneffizient. Offene Forderungen können per Mausklick übergeben werden. So lohnt sich selbst die Nachverfolgung von Kleinstbeträgen.

4.Bonitätsprüfungen

Lassen Sie Bezahlarten aufgrund von Bonitätsprüfungen zu. Gerade als Online-Händler kennt man seine Kunden aufgrund der Anonymität im Internet nicht und ist so häufiger mit Zahlungsausfall konfrontiert. Anhand einer Bonitätsprüfung kann ein Online-Händler die Zahlungsfähigkeit seines Kunden einschätzen und so die passende Bezahlart wählen. Leider sind die gängigsten Bezahlarten wie Rechnung und Lastschriftverfahren auch die riskantesten im E-Commerce.

5.Zahlungseingang

Überwachen Sie den Zahlungseingang konsequent.

6.Fristablauf

Mahnen Sie unmittelbar nach Fristablauf an.

7.Mahnfristen

Setzen Sie kurze Mahnfristen.

8.Gespräch

Suchen Sie zeitnah das Gespräch mit dem säumigen Zahler.

9.Ankündigung

Kündigen Sie weitere Schritte wie Inkasso oder Mahnbescheid an.

10.Inkasso

Beauftragen Sie ein Inkasso-Büro.

Ein Inkasso-Büro kann Sie – auch schon bei allen Schritten des Mahnwesens – durch stringente Ansprache des Schuldners dabei unterstützen, eine zügige außergerichtliche Einigung zu erzielen. Sollten Sie sich für eine gerichtliche Durchsetzung der Forderung entscheiden, hilft Ihnen der Experte mit Mahnbescheid und weiteren Maßnahmen wie beispielsweise dem Gerichtsvollzieher weiter. Durch die Überwachung der Zahlungsfähigkeit können die Profis Ausstände oft auch nach einiger Zeit noch erfolgreich einfordern.

(Autor: Alfons Winhart, Vorstand PNO Inkasso)

Info: www.pno-inkasso.de

 

 

 

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der E-Commerce-Lösungsanbieter plentymarkets präsentiert seinen Online-Händler-Kongress in diesem Jahr erstmals in völlig neuer, hybrider Form. Das Beste daran: die Teilnahme ist kostenlos und die Anmeldung noch bis zum Event-Beginn möglich.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.