Top 5 der umsatzstärksten Zahlungsmethoden bei Online-Games

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Top 5 der umsatzstärksten Zahlungsmethoden bei Online-Games

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
farmville

Virtuelle Güter in Onlinespielen  sind ein attraktiver Markt. Die gewählten Zahlungsmethoden sind dabei  aber sehr unterschiedlich. Bargeld ist das beliebteste Zahlungsmittel,  das im stationären Handel in Gamecards (eVoucher) getauscht wird und  die TOP 5-Liste anführt. Dicht darauf folgen elektronische Verfahren  wie die elektronische Geldbörse (Digital Wallet), die in ihrer Summe  den höchsten Umsatz generieren. Das zeigt eine aktuelle Studie von  Skrill, mit seinem Online-Bezahldienst Moneybookers, die vom  Forschungsinstitut SuperData Research durchgeführt wurde.


Die Top 5 der umsatzstärksten Zahlungsmethoden bei Onlinespielen  (Marktanteil in Prozent):


1. Gamecard/eVoucher (18,2  Prozent)


2. Kreditkarte (16,1  Prozent)


3. Elektronische Geldbörse/Digital Wallet (14,6  Prozent)


4. Handy (14,4  Prozent)


4. Prepaid-Karte (14,4  Prozent)


Die Studie zeigt, dass sich die Nutzung und der Marktanteil der  Zahlungsmethoden für Onlinespiele in Deutschland bis 2015 stark  verändern wird. Während im Jahr 2010 die Kreditkarte noch auf Platz  zwei der beliebtesten Bezahloptionen liegt, wird die Nutzung in den  nächsten Jahren voraussichtlich sinken. Umsatzsteigerungen werden beim  Digital Wallet, das die Kreditkarte 2015 überholt haben wird, den  Prepaid-Karten und auch bei mobilen Zahlungsmethoden per Handy erwartet.


„Wir sehen an den Ergebnissen, dass Online-Gamer vielfältige  Zahlungsmethoden nutzen. Bargeld und das Einlösen davon in Gamecards ist gerade bei Jugendlichen beliebt, ansonsten werden hauptsächlich  elektronische Verfahren genutzt. Wichtig ist jedoch, dass die  Zahlungen einfach erfolgen können“, so Nikolai Riesenkampff, Co-CEO  von Skrill Holdings.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

IT der zwei Geschwindigkeiten ist häufig in mittelständischen Unternehmen anzutreffen. Das hängt damit zusammen, dass die vorhandene Unternehmenssoftware den Anforderungen kanalübergreifender Verkaufsprozesse nicht gerecht wird. Mit einer modularen Lösung aus der Cloud können mittelständische Unternehmen einen Omnichannel-Ansatz umsetzen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.