Trendreport Social Media: Werbebudgets zwischen Facebook und Instagram

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Trendreport Social Media: Werbebudgets zwischen Facebook und Instagram

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Social-Media-Plattformen sind längst erfolgversprechende Werbeflächen. Was dort 2018 den Takt vorgab, dürfte auch die Trends für 2019 beeinflussen: Prognosen von Social-Media-Experten. 

18_12_socialbakers_foto_trendreport

Social-Media-Plattformen sind längst erfolgversprechende Werbeflächen. Was dort 2018 den Takt vorgab, dürfte auch die Trends für 2019 beeinflussen: Prognosen von Social-Media-Experten. 

Transparenz-Debatten, das Wachstum von Instagram und die Auswirkungen von Influencer-Marketing: Es war ein ereignisreiches Social-Media-Jahr. Was sich daraus für 2019 ableiten lässt und welche weiteren Trends im kommenden Jahr wichtig werden, hat die Social-Media-Marketingplattform Socialbakers in ihrem Trendreport zusammengestellt.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick

  • Ein Vergleich der Verteilung der Werbeausgaben zwischen Facebook und Instagram zeigt, dass die Anzahl der Anzeigen bei Instagram 2018 gestiegen ist, während der Anteil der gesamten Werbeausgaben für Facebook zurückging.
  • Die Anzahl der Werbekampagnen bei Instagram erreichte im Juni ihre höchste Zuwachsrate. So wie die Zahl der Nutzer weiter steigt, werden auch die Investitionen der Marketingverantwortlichen weiterhin zunehmen.
  • Fotos sind die am stärksten beworbene Art von Content bei Facebook. Allerdings sind Videos auf dem Vormarsch. Im September waren die Werbeausgaben von Videos nahezu gleich mit denen von Fotos. Ein Indikator dafür, dass die Popularität des Formates noch weiter steigt.
  • Facebook wird in erster Linie mobil konsumiert, weswegen Marken mehr in mobile Werbung investieren müssen. Diese ist im Vergleich zu Desktop-Anzeigen nicht nur billiger, sondern auch effektiver.

Engagement: Facebook versus Instagram

Marketingverantwortliche erzielen bei Kampagnen im Facebook-Universum in puncto Größe und Zielgruppenbindung effektivere Ergebnisse als bei konkurrierenden Plattformen. Mit 2,6 Milliarden aktiven Nutzern pro Monat sind Facebook und die dazugehörigen Dienste nach wie vor der Ort, an dem das größte Verbraucher-zu-Marke-Engagement stattfindet.
 
In Bezug auf das Engagement pro User hat Instagram jedoch die Nase vorne. Die Plattform hat zwar im Vergleich zu Facebook ein geringeres Gesamtpublikum, die Nutzer sind aber weitaus stärker involviert. Instagram wird eine immer wichtigere Plattform für hochwertiges Engagement innerhalb von kleineren, zielgerichteten Communities.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus dem Socialbakers Trendreport: Die Anzahl der Anzeigen bei Instagram stieg 2018, während der Anteil der gesamten Werbeausgaben für Facebook zurückging. (Grafik: Socialbakers)

Verteilung des Werbebudgets datenbasiert entscheiden

Yuval Ben-Itzhak, CEO von Socialbakers, erklärt: „Keine andere Plattform kommt derzeit in Bezug auf Größe und Engagement des Publikums auch nur ansatzweise an Facebook und die dazugehörigen Dienste heran. Wir haben in diesem Jahr besonders einen Anstieg der Werbeanzeigen bei Instagram gesehen, was sich auch im kommenden Jahr fortsetzen wird. Es ist daher wichtig, dass Marken ihre Entscheidung über die Verteilung ihres Werbebudgets datenbasiert treffen. Nur so können sie ihre Reichweite, ihr Engagement und den Business Impact maximieren.“
 
Diese und weitere Social-Media-Themen für das kommende Jahr hat Socialbakers im Trendreport „Most Important Social Media Trends to Remember in 2019“ zusammengefasst. Die Daten dafür stammen aus über zehn Milliarden Social-Media-Inhalten, die von mehr als 17 Millionen Profilen generiert wurden. Socialbakers hat außerdem Einsicht in über drei Milliarden US-Dollar an Werbeausgaben in den sozialen Medien.

Der Report kann kostenlos heruntergeladen werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Unternehmen und Mitarbeitende müssen in Zeiten von Schnelllebigkeit und Digitalisierung so agil sein wie nie. Kontinuierlich entstehen neue Technologien und Tools, die Arbeitsabläufe verändern und frühere Strategien obsolet werden lassen. Erfolgreiche Marketer müssen diese Entwicklungen frühzeitig erkennen, um sich im Markt zu behaupten und Kunden zu halten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.