TV-Kampagne führt zu rasantem Anstieg von Hinweisen auf unlizenzierte Software

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

TV-Kampagne führt zu rasantem Anstieg von Hinweisen auf unlizenzierte Software

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Business Software Alliance hat im zweiten Halbjahr 2009 einen starken Anstieg bei der Zahl der Hinweise auf unlizenzierte Software verzeichnet. Der Grund dafür ist die TV-Kampagne „Es gibt gute Gründe, illegale Software zu melden“, welche am 15. Juni startete. Seitdem hat sich die Frequenz eingehender Hinweise auf der Hotline 08000 999 992 oder über www.legalesoftware.de zeitweise verachtfacht. Im Kampagnenzeitraum wurden zeitweise bis zu 20 Unternehmen pro Tag gemeldet. Seit Start der TV-Spots wurden bereits mehrere Unternehmen aufgrund des Verdachts von Urheberrechtsverletzungen von der Staatsanwaltschaft durchsucht und einstweilige Verfügungen gegen sie erwirkt. Schon im ersten Halbjahr 2009 hatten Firmen wegen unlizenzierter Software 1,8 Mio. Euro an Schadensersatz und Lizenzierungskosten gezahlt. Auch für 2010 erwartet die BSA aufgrund der fortlaufenden Kampagne ein starkes Aufkommen an Hinweisen..

„Aus unserer Sicht ist die TV-Kampagne ein durchschlagender Erfolg“, bestätigt Georg Herrnleben, Director Zentral-, Osteuropa, Naher Osten und Afrika der BSA. „Nicht nur ist unsere Ermittlungsarbeit damit erheblich gestärkt, sondern die Vielzahl positiver Reaktionen zeigen uns auch, dass unsere Maß;nahmen unterstützt werden. Ein verantwortungsbewusster Unternehmensführer wird weder mit illegalen Arbeitsmitteln wie unlizenzierter Software arbeiten noch seinen Mitarbeitern Schwierigkeiten machen, wenn diese sich mit Sorgen über eine mögliche Unterlizenzierung an ihn wenden. Es ist Teil einer ordentlichen Geschäftsethik, Software nur legal im Unternehmensbereich einzusetzen. Die meisten Firmenverantwortlichen handeln dementsprechend – für alle anderen ist im Laufe der vergangenen Monate die Luft noch dünner geworden.“

Auch gegen Online-Piraterie wurde der Branchenverband der Softwareindustrie im letzten Halbjahr vermehrt aktiv: so standen vor allem der Peer-to-Peer-Verkehr (P2P) und Auktionssites, beides Schwerpunkte für die Weitergabe illegaler Software, im Zentrum der Aktivitäten. Die BSA verwendet Suchtechnologien auf einschlägigen Netzwerken und in Auktionen, und versendet Löschanfragen, wenn sie auf zweifelhafte Angebote trifft. Im ersten Halbjahr 2009 hat die BSA im Bereich P2P- und BitTorrent-Transfer rund 2,4 Millionen dieser Anträge gestellt, das Dreifache der Menge von 2008. Zudem hat die BSA im ersten Halbjahr 2009 mit ihren eigenen „Crawlern“ auf neun der größ;ten Torrent-hosting-sites die Löschung von 103.000 Torrent-Dateien beantragt. Diese wurden von fast 2,9 Millionen Nutzern verwendet, um illegale Software im Gegenwert von 974 Mio. US-Dollar zu beziehen.

Im Bereich illegaler Auktionen hat die BSA die Löschung von 19.000 Angeboten durchgesetzt, was einem Zuwachs von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Herzstück des BSA-Programms ist dabei das Online Auction Tracking System (OATS), welches sowohl Auktionsseiten als auch BitTorrent-Netzwerke überwacht.

Der komplette Spot ist unter www.bsa.de oder unter www.youtube.com/watch?v=GQqqb5X1dO4 zu sehen. Die neue gebührenfreie BSA-Hotline für Hinweise auf Softwarepiraterie ist die 08000 999 992

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

GLS hat eine neue Retourenmanagement-Lösung präsentiert, mit der Onlinehändler die Abwicklung von Retouren-Paketen vereinfachen können. Zudem erhalten auch Endkunden einen Zugang.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.