30.11.1999 – Kategorie: eCommerce

Twitter-Lücken auf der Spur

Die Computersicherheitsspezialisten von Sophos haben die Ursache der Denial-of-Service-Attacke gegen den Microblogging-Dienst Twitter analysiert.

Offenbar konnte der gesamte Twitter-Dienst lahmgelegt werden, obwohl nur ein einziger User gezielt attackiert wurde. Möglicherweise war der Angriff politisch motiviert, denn bei dem betroffenen handelt es sich um einen pro-georgischen Blogger, der in Folge des Georgisch-Russischen Konflikts im vergangenen Jahr zahlreiche eigene Seiten auf Social Networks betreibt, auf denen er für Georgien Stellung bezieht.

Angeblich wurden neben dem Twitter-Account des Users auch seine weiteren Seiten im Internet, etwa auf Facebook, Opfer der Attacke. Denkbar ist, dass die Angreifer das Ziel verfolgten, dass die pro-georgischen Seiten innerhalb der Web 2.0 Dienste ausgeschlossen werden sollten.

Die Vorgehensweise der Angreifer war dabei denkbar einfach: Sie versandten Spam-Mails unter der Absenderadresse des Opfers und verlinkten auf seinen Twitter Account und dessen Social Networking-Seiten. Derzeit gibt es von Twitter noch keine Aussage dazu, was den Dienst genau zum Erliegen gebracht hat.

Info: www.sophos.com/blogs/gc/g/2009/08/07/twitter-denialofservice-targeting-antirussian-blogger/


Teilen Sie die Meldung „Twitter-Lücken auf der Spur“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Social Media

Scroll to Top