Umfrage: Ohne Facebook zum Vorstellungsgespräch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Umfrage: Ohne Facebook zum Vorstellungsgespräch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Soziale Netzwerke tragen nur wenig zur Bildung eines Arbeitgeberimages bei. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von stellenanzeigen.de, einer Online-Jobbörse in Deutschland. Demnach nennen nur drei von zehn Fachkräften Facebook und Co. als wichtige Quelle, wenn es darum geht, sich im Bewerbungsprozess über einen Arbeitgeber zu informieren. 43 Prozent verlassen sich in diesem Kontext lieber auf die Angaben des Unternehmens in der Stellenanzeige selbst. Die restlichen 26 Prozent schauen zwar der Vollständigkeit halber auch in sozialen Netzwerken nach Informationen über das Unternehmen bei dem sie sich bewerben möchten, schenken den dortigen Angaben aber wenig Glauben.


An der Befragung von stellenanzeigen.de nahmen fast 500 Fachkräfte teil, die tendenziell an einer neuen Herausforderung interessiert sind.


Durch den gegenwärtigen Mangel an Fachkräften in Deutschland und Europa wird es für Unternehmen immer wichtiger, sich als attraktive und unverwechselbare Arbeitgebermarke zu positionieren. Im Vordergrund steht dabei die Frage, wo und in welcher Form begehrte Kandidaten wie Ingenieure, IT- oder Finanzexperten offen für Informationen über so genannte Employer Brands sind.


„Beim Thema Jobsuche handelt es sich um ein höchst emotionales Thema. Menschen, die auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind, besprechen dieses Vorhaben nur mit ihren engsten Vertrauten. In sozialen Netzwerken teilen sie das daher zum Beispiel selten. Unsere Umfrage macht deutlich: Diese Skepsis gegenüber sozialen Medien setzt sich im Bewerbungsprozess offensichtlich auch in der Arbeitgeberrecherche fort. Hier vertrauen Kandidaten dann auch den „offiziellen“ Quellen, die sie kennen – wie etwa den Stellenanzeigen selbst“, so Dr. Peter Langbauer, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de.


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mehr als 4,9 Millionen Malware-Samples haben die Experten von G Data 2019 identifiziert. Das Ziel der Cyberkriminellen: Passwörter und vertrauliche Daten auslesen oder Daten und Systeme verschlüsseln. Die zehn aktivsten Malware-Samples 2019 finden Sie in der Top-Ten-Liste.
Nach dem Erreichen einer Finalisten-Platzierung beim Deutschen Logistik-Preis 2019 gewinnt die Loxxess AG den diesjährigen Europäischen Logistik-Preis der European Logistics Association (ELA). Prämiert wurde das Logistikkonzept „SMILE“, das den Onlinehandel bei den logistischen Herausforderungen unterstützen soll.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.