Umfrage: Personalmanagement im Social Web

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Umfrage: Personalmanagement im Social Web

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
likebutton

Der demografische Wandel in Deutschland sowie anderen Industrieländern bedingt, dass es in Zukunft weniger Fach- und Führungskräfte im erwerbsfähigen Alter geben wird. Die wenigen hochqualifizierten Kräfte verfügen über eine steigende Verhandlungsmacht, so dass es gilt, sich durch innovatives Employer-Branding bei potenziellen, aktuellen sowie ehemalige Mitarbeitern als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Insbesondere die jungen Fach- und Führungskräfte der Generation Y (Geburtenjahrgänge 1980 – 2000) lassen sich nicht mehr klassisch rekrutieren. Sie wollen durch einmalige, ihren persönlichen Wünschen und Zielen entsprechenden, sowie ihre Talente fördernden Herausforderungen „angelockt“ werden.


Darüber hinaus erfordert das veränderte Mediennutzungsverhalten in der Zielgruppe, die verstärkt so genannte Social Media Plattformen wie bspw. Facebook, Twitter & Xing nutzen, eine Veränderungsbereitschaft auch unter Recruitern und Personalverantwortlichen, um potenzielle Kandidaten weiterhin zu erreichen. Dieser Engpass an gut qualifizierten Arbeitnehmern wird zu einem verschärften Wettbewerb, dem „War for Talent“ führen.


Das Electronic Business Institut in der Hochschule Heilbronn erhebt in Zusammenarbeit mit der FORUM • Institut für Management GmbH eine Studie über die aktuellen Einsatzpotenziale von Social Media Applikationen für das Personalmanagement aus Sicht der Personalverantwortlichen.


Ihr Zeitaufwand für die Teilnahme beträgt ca. 15 Minuten.  Die Umfrage läuft noch bis zum 15.01.2011. Als Gegenleistung für Ihre Bemühungen erhalten Sie einen detaillierten Ergebnisbericht der Umfrage. Ausserdem werden unter den Teilnehmern 10 Fachbücher des Business Village Verlages verlost:


3 x facebook – marketing unter freunden


3 x Webolution – (Über)leben in der digitalen Welt


3 x Der Social-Media-Rausch


3 x Die Ich-Sender


3 x Performance Marketing – erfolgsbasiertes Online-Marketing


Selbstverständlich werden wir alle Ihre, in der Umfrage gemachten, Angaben streng vertraulich behandeln und nur in anonymisierter Form auswerten


Hier der Link zur Umfrage: http://goo.gl/OkFyM


Bei Rückfragen stehen Ihnen gerne die betreuende Professorin Dr. Sonja Salmen, Hochschule Heilbronn (sonja.salmen@hs-heilbronn.de) zur Verfügung.


 


                                   


 


Vielen Dank für ihre Unterstützung!


 


 


Ein Projekt von FORUM- Institut für Management GmbH in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn


 


Kontakt:


 


Hochschule Heilbronn


Studiengang Electronic Business


Prof. Dr. Sonja Salmen


Max-Planck-Str. 39


D-74081 Heilbronn


Fon: +49 (0)7131/504477


sonja.salmen@hs-heilbronn.de


http://www.hs-heilbronn.de/eb


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Fundierte Kundenanalysen zur Umsetzung von Vertriebsmaßnahmen sind in der Energiewirtschaft  eher noch die Ausnahme. Häufig werden hier Entscheidungen nach einfachen Kriterien wie Erfahrungswerten, absoluten Umsatzzahlen oder standardisierten (ABC-)Analysen gefällt. Daher haben sich Stadtwerke Ansbach Mitte 2018 für einen Customer-Analytics-Service der Conergos entschieden.

Im ersten Jahr der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) kehrte in die Unternehmen eine größere Datenhygiene ein. Sie waren gezwungen, einen besseren Schutz und eine verantwortungsbewusstere Verwaltung der Daten von Bürgern zu gewährleisten. Um dies zu erreichen, mussten die Unternehmen den Überblick über die Vorhaltung von Datenbeständen erhalten, die oft über mehrere Abteilungen verstreut waren. Ein Kommentar von Rainer Rehm, Zsaler.

Werbung

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.