Umfrage: Wer verdient was in der digitalen Wirtschaft?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Wer verdient was in der digitalen Wirtschaft? Dieser Frage gehen die Beratungsgesellschaft Kienbaum und der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in ihrer neuen Studie zu den Gehältern in der digitalen Wirtschaft nach. In dieser erstmals aufgelegten Studie werden 60 Spezialisten-Jobs, deren Vergütung und deren Bedeutung für die digitale Wirtschaft unter die Lupe genommen.
geld

Wer verdient was in der digitalen Wirtschaft? Dieser Frage gehen die Beratungsgesellschaft Kienbaum und der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in ihrer neuen Studie zu den Gehältern in der digitalen Wirtschaft nach. In dieser erstmals aufgelegten Studie werden 60 Spezialisten-Jobs, deren Vergütung und deren Bedeutung für die digitale Wirtschaft unter die Lupe genommen.

„Mit unserem Gehaltsreport in der digitalen Wirtschaft starten wir erstmals in Deutschland eine groß angelegte Studie zu den Spezialisten-Gehältern in dieser dynamischen Zukunftsbranche. Zusammen mit seinen Mitgliedsunternehmen hat der BVDW dazu im ersten Schritt die 60 wichtigsten und zukunftsträchtigen Jobprofile der Digitalwirtschaft identifiziert. Nun starten Kienbaum und BVDW gemeinsam die Umfrage zu den Gehältern und gehen auch auf Fragen zum Beispiel nach regionalen und geschlechtsspezifischen Gehaltsunterschieden ein. Im Ergebnis erhalten wir damit erstmals ein umfassendes Bild der Spezialisten-Vergütung in der digitalen Wirtschaft“, sagt Julia Zmítko, Vergütungsexpertin und Projektleiterin der Studie bei Kienbaum.

„Da im Rahmen der digitalen Transformation der Wirtschaft in allen Branchen zahlreiche digitale Fach- und Führungskräfte benötigt werden, ist die in diesem Jahr im BVDW begonnene Standardisierung der Positionsprofile und die Erstellung von Berufsbildern der Digitalen Wirtschaft eine unverzichtbare Grundlage. Da die Frage nach den Gehältern für diese Fach- und Führungskräfte Entscheidern in der traditionellen Wirtschaft oftmals noch unklar ist, schaffen wir mit dieser Studie einen übergreifenden Standard, der wichtige Orientierung bieten wird. Mit Kienbaum haben wir den passenden Partner für diese Auswertung gewonnen“, ergänzt Harald R. Fortmann, Botschafter für Bildung & Personalentwicklung im BVDW.

Die Online-Befragung dauert nur fünf bis zehn Minuten und ist noch bis 22. April 2016 geschaltet.

(jm)

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Produktmeldung: Händler, die die neuste Version der plentymarkets-Software einsetzen, profitieren ab Ende März von der nahtlosen Integration von paydirekt, dem neue Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Damit sind Shop-Betreiber nun in der Lage, ihren Kunden eine zusätzliche sichere Zahlungsmethode anzubieten. Darüber hinaus können sie auf sämtliche weitere von B+S angebotenen Payment-Varianten zurückgreifen.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.