Umsatzeinbußen durch falsch positionierte Zahlungsverfahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Umsatzeinbußen durch falsch positionierte Zahlungsverfahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Betreiber von Online-Shops können durch die Integration von neutralen Gütesiegeln und betreibergestützten Internet-Zahlungsverfahren ihre Umsätze um bis zu 70 Prozent steigern – sie sollten aber auch auf deren Position im Shop achten: Erscheint die Informationen zum Zahlungsverfahren erst im Warenkorb, sinkt deren Wirksamkeit durchschnittlich um über 60 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die vom E-Commerce-Center Handel (Köln) gemeinsam mit der Managementberatung Mücke, Sturm & Company (München) durchgeführt wurde.

Die Konvertierung eines Interessenten in einen Kunden ist nach wie vor die größ;te Herausforderung der Online-Händler. “Unsere Erfahrung zeigt, dass ein Shop-Betreiber seine Alleinstellungsmerkmale deutlich kommunizieren muss, um nachhaltigen Erfolg zu haben – sowohl kommerziell als auch in der Markenbildung. Ein sicheres Zahlungsverfahren kann je nach Wettbewerbsumfeld ein solches Alleinstellungsmerkmal sein. Es sollte dem Kunden deutlich sichtbar dargestellt werden, um frühzeitig sein Vertrauen zu gewinnen”, erklärt Michael Mücke, Geschäftsführer von Mücke, Sturm & Company.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die gezielte Einbeziehung einer neutralen Institution in den Kaufprozess zu deutlichen Umsatzsteigerungen führen kann: Bei den betrachteten Internet-Zahlungsverfahren liegen diese durchschnittlich bei 15,4 Prozent (Giropay) und 51,3 Prozent (Clickandbuy). Es zeigt sich, dass die Wirksamkeit im Durchschnitt jedoch um über 60 Prozent zurückgeht, wenn erst im Warenkorb auf die entsprechenden Zahlungsverfahren hingewiesen wird. Die Wirksamkeit von Clickandbuy wird um knapp zehn Prozent reduziert, während die Wirksamkeit von Giropay komplett verloren geht und es darüber hinaus sogar zu einem negativen Effekt auf die Anzahl der Käufe kommt.

“Die Studienergebnisse zeigen, dass es nicht nur darauf ankommt, welche Zahlungsverfahren angeboten werden, sondern auch wie diese dem Kunden vermittelt werden”, so Sebastian van Baal vom E Commerce-Center Handel. Koautor Dr. Kai Hudetz ergänzt: “Transparenz schafft Vertrauen. Je früher und umfassender Online-Händler auf die von Ihnen angebotenen Zahlungsverfahren hinweisen, desto bester. Wie die Untersuchungsergebnisse belegen, macht es den Konsumenten misstrauisch, wenn er erst im Warenkorb auf zusätzliche Zahlungsoptionen hingewiesen wird. Vermehrte Zahlungsabbrüche sind die Folge.”

Die Studie basiert auf einer Reihe von Online-Experimenten, bei denen über 500 Konsumenten knapp 15.000 simulierte Käufe durchführten. Untersucht wurde, wie sich das Angebot der Gütesiegel “Trusted Shops” und “Geprüfter Online-Shop” sowie der Zahlungsverfahren “Giropay” und “Clickandbuy” auf den Umsatz eines Online-Händlers auswirkt.

Info: http://www.ecc-handel.de/

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hacked

Security

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.