Unbeabsichtigtes Löschen von Daten ist Hauptgrund für E-Mail-Wiederherstellungsmaßnahmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Unbeabsichtigtes Löschen von Daten ist Hauptgrund für E-Mail-Wiederherstellungsmaßnahmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das Wiederherstellen gelöschter Mailboxen oder E-Mails ist das Hauptanliegen, mit dem IT-Administratoren konfrontiert werden, wenn es um das Thema Datenwiederherstellung geht. Das ist das Ergebnis einer neuen Umfrage von Kroll Ontrack, Spezialist für Datenrettung und Datenwiederherstellung. Im Rahmen der Umfrage wurden fast 200 Nutzer von Ontrack PowerControls in Nordamerika, EMEA und APAC befragt. 61 Prozent gaben an, bis zu fünf Wiederherstellungsanfragen pro Monat zu erhalten, elf Prozent aller IT-Administratoren bekommen sogar bis zu zehn Anfragen dieser Art pro Monat.                                                                                                                                                                                                                                     

Das unbeabsichtigte Löschen von Mailboxen und spezieller Nachrichten in Microsoft Exchange ist nicht das einzige Anliegen, mit dem sich Nutzer an IT-Administratoren wenden. In Deutschland war entsprechend der Umfrage, die Datenkonsolidierung von älteren Exchange- oder SharePoint-Installationen auf die aktuelle Version mit 17 Prozent der zweithäufigste Grund für die Wiederherstellung von Exchange- und SharePoint-Daten. Gefolgt von der Wiederherstellung (16 Prozent) von älteren auf neuere Applikationen, mit dem Ziel ältere Legacy-Server vom System zu nehmen.

Anfragen für eine Datenwiederherstellung verteilen sich über alle Abteilungen eines Unternehmens. Die Spitzenreiter in Deutschland sind jedoch mit 32 Prozent die IT-Sicherheit, es folgen Vertrieb und Marketing mit jeweils 22 Prozent. Im Gegensatz zu den USA und Großbritannien sind die Anfragen aus der internen Rechtsabteilung bzw. Personalabteilung mit vier und acht Prozent eher gering. Doch warum eigentlich möchten Mitarbeiter ihre E-Mails und Dokumente dringend wiederhaben? Ganz einfach – weil sie versehentlich gelöscht wurden (58 Prozent). Der zweithäufigste Grund (mit 16 Prozent), wieso dringender Zugriff auf E-Mails erforderlich war, lautete „Disaster Recovery“. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Lust am Schenken ist das Schönste – nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern zu vielen anderen Anlässen. Das wissen auch Betrüger. Wie die Kölner Digitalberatung wdp in einer Studie herausgefunden hat, ist diese Gefahr weit größer als bisher gedacht. So wurden über 16.000 mutmaßliche Fake-Shops identifiziert.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.