Unternehmen weltweit schaffen Arbeitsplätze mit Facebook

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Unternehmen weltweit schaffen Arbeitsplätze mit Facebook

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Deloitte-Studie „Facebook’s Global Economic Impact“ untersucht die Bedeutung des sozialen Netzwerks für Gemeinden, Unternehmen und Volkswirtschaften auf der ganzen Welt. Deloitte schätzt, dass Facebook in 2014 wirtschaftliche Aktivitäten von rund 227 Milliarden US-Dollar (194 Milliarden Euro) ermöglicht hat, daran gekoppelt mehr als 4,5 Millionen Arbeitsplätze.

Facebook hilft weltweit Unternehmen dabei, die Chancen der Digitalisierung und des Internets für sich zu nutzen und so Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum zu schaffen. Das ist die zentrale Erkenntnis der globalen Studie „Facebook’s Global Economic Impact“ von Deloitte, die heute veröffentlicht wurde. Diese aktuelle Studie ist eine Neuauflage des bereits vor drei Jahren im Auftrag von Facebook erstellten Reports, in dem Deloitte die wirtschaftliche Bedeutung des sozialen Netzwerks für Europaanalysierte.

 Laut den Experten von Deloitte ermöglichte Facebook in 2014 global eine Wirtschaftsleistung von rund 227 Milliarden US-Dollar (194 Milliarden Euro). Daran gekoppelt sind mehr als 4,5 Millionen Arbeitsplätze. „Die Studie belegt, welch hohe Wirtschaftskraft von Facebook in der ganzen Welt ausgeht“, sagt Martin Ott, Managing Director Northern and Central Eastern Europe bei Facebook.

 Digitalisierung deutscher Unternehmen befeuert den Arbeitsmarkt

Auch die deutsche Volkswirtschaft profitiert: In 2014 erwirtschafteten deutsche Unternehmen mit Facebook rund 7 Milliarden US-Dollar (5,9 Milliarden Euro), eine Steigerung von 127 Prozent gegenüber 2011. Ließen sich vor drei Jahren noch rund 36.000 Arbeitsplätze in deutschen Unternehmen auf Facebook zurückführen, so sind es heute bereits 84.000. Im EU-weiten Vergleich liegt Deutschland damit auf Rang zwei hinter Großbritannien.

 „Wir erleben, dass sich gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland in den letzten Jahren intensiv mit der Digitalisierung ihres Geschäftes und ihren Kundenbeziehungen beschäftigt haben. Facebook konnte vielen Unternehmen dabei helfen, sich etwa mit einer eigenen Page und gezielten Werbeaktivitäten auf Facebook erfolgreich weiter zu wachsen. Und dies branchenübergreifend.“, so Ott weiter.

 Die vollständige Studie finden Sie online.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen betrachtet die künstliche Intelligenz als herausragende Technologie, hat aber Schwierigkeiten, diese praktisch einzusetzen, hat eine Umfrage des Bitkom ergeben. Der Digitalverband hat jetzt eine interaktive Landkarte zur deutschen KI-Universitätsforschung veröffentlicht.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.