Usability-Studie: Wie benutzerfreundlich ist das neue Windows 8?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Usability-Studie: Wie benutzerfreundlich ist das neue Windows 8?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit Windows 8 betritt Microsoft nicht nur optisch Neuland. Auch das Interaktionskonzept wurde gründlich überholt und altbekannte Funktionen treten zugunsten des neuen Designs in den Hintergrund.  Aber ist neuer gleich besser? Die Experten von usability.de, einer Full-Service Usability Agentur, gingen dieser Fragestellung nach. Die durchgeführten Usability-Tests zeigen, wie es um die Benutzerfreundlichkeit beim Marktführer steht. 

Seit Ende 2012 ist das Betriebssystem Windows 8 auf dem deutschen Markt erhältlich. Bereits auf den ersten Blick fällt auf, dass sich Hersteller Microsoft mit dieser aktuellen Version größtenteils von seinem klassischen Design gelöst und einen neuen Ansatz gewagt hat. Die Startseite dominieren große, farbige Kacheln, die mit Apps, Kontakten oder Websites verknüpft sind. Und auch das Bedienkonzept geht in eine neue Richtung: Als „integriertes“ Betriebssystem hat Windows 8 den Anspruch, nicht nur mit Maus und Tastatur am PC sondern auch per Touch-Geste am Tablet bzw. Touchdisplay zugänglich zu sein.

Ob dieser Spagat gelungen ist, untersuchten die Experten von usability.de in einer Studie mit Usability-Tests, bei denen reale Nutzer der Windows-Zielgruppe bei ihrer Interaktion mit dem neuen Betriebssystem  beobachtet wurden. Dabei stand ausschließlich die Nutzung mit Maus und Tastatur am Computer im Fokus. Im Rahmen der Nutzerfreundlichkeitstests wurden sowohl Effektivität und Effizienz von Windows 8 evaluiert, als auch emotionale Faktoren wie Spaß bei der Benutzung und die subjektive Wahrnehmung des Designs.

Frische Optik aber komplizierte Benutzerführung

Während die moderne, großzügige Optik im sogenannten „Metro-Style“ überwiegend auf positive Resonanz bei den Nutzern stößt, hält Windows 8 hinter der schönen Fassade einige Stolpersteine bereit. So birgt die Interaktion mit der Maus bei einem touchoptimierten System einige Tücken und bekannte Funktionen „verstecken“ sich scheinbar in der komplizierten Navigation. Wie der neue Startbildschirm wahrgenommen wird, wie die Nutzer mit der Navigation über aktive Ecken zurechtkommen und wo sich der Button zum Herunterfahren versteckt, ist in der neuen Studie von usability.de zu lesen.

Informationen und kostenloser Download der Studie unter http://www.usability.de

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Warum es heute so wichig, Online- und Offlinehandel in einem mehrstufigen Vertrieb miteinander zu verbinden, zeigt das Beispiel des Grillherstellers Napoleon Grill.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.