vente-privee-Studie – So bringen Dessous-Marken Online-Shopper in Einkaufsstimmung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

vente-privee-Studie – So bringen Dessous-Marken Online-Shopper in Einkaufsstimmung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
bh_vente-privee_2014_04

Wie setzt man sich als Lingerie-Marke von der Online-Konkurrenz ab und steigert effizient die Performance des eigenen Internet-Shops? Aufschluss gibt die neue vente-privee.com Dessous-Studie. Das Forschungs- und Trendlabor Survey Lab des Anbieters im Bereich Online-Flash-Sales hat die Erhebung mit der Social Media Agentur Linkfluence und der Trendagentur NellyRodi realisiert. Dazu wurden die Verkäufe in Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien von drei Millionen Dessous-Produkten auf vente-privee.com sowie Beiträge in Online-Communities zum Thema Lingerie analysiert. Das Ergebnis: viele Ansatzpunkte für Dessous-Marken, um die Online-Verkäufe von BH, Slip & Co. zu steigern.

  • Hohe Erwartungen im Bereich Service und Beratung erfüllen: Es lohnt sich, Services anzubieten, die Lingerie-Kundinnen bei der Suche nach der perfekten Größe und Passform unterstützen. Dazu zählt auch, Platz für Diskussionen rund um Produkte zu schaffen und kostenfreie Retouren zu ermöglichen.
  • Styling-Tipps einbinden: Dessous-Marken können einen Mehrwert schaffen, indem sie zusätzlichen Content zu den Produkten liefern und beispielsweise die Kombinationsmöglichkeiten der Unterwäsche vorstellen, um Problemzonen zu verstecken und die Schokoladenseite zu zeigen.
  • Als lokale Marke punkten: Konsumentinnen bevorzugen lokale Lingerie-Marken. Marken sollten in ihrem Heimatmarkt die Qualität und Herkunft der Produkte prominent kommunizieren. Produktauswahl und –präsentation mit Köpfchen
  • Schaffung qualitativer, ästhetischer Produktplatzierungen: Empfehlenswert ist eine perfekte Bildproduktion, um so den Blick des Konsumenten auf das Produkt zu lenken.
  • Verkauf von Produkten mit größeren Stückzahlen optimieren: Dessous-Marken sollten die Teile prominent im Online- Store platzieren, die in großen Mengen vorliegen. Dadurch haben sie die Möglichkeit, die Abverkaufsquote dieser Produkte zu steigern.
  • Effizienz von Produkten mit starkem Online-Potential steigern: Minimiser-BHs, Übergrößen, Shapewear sind online gefragte Produkte. Die Kundinnen bevorzugen Diskretion. Für die Dessous-Marke gilt es, die Produkte, die meist nicht so sexy aussehen, separat im Online-Store zu präsentieren und in Lifestyle- Shootings einen glamourösen Touch zu geben. Darüber hinaus werden online gerne Sammelpacks von Unterwäsche zum Beispiel in unterschiedlichen Farben oder Mustern gekauft. Hier bieten sich Mengenrabatte an, die besonders bei jungen Online-Shoppern beliebt sind.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.