Vergabe der neuen 0180-Nummerngassen hat begonnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Vergabe der neuen 0180-Nummerngassen hat begonnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Seit 12. November können die neuen Teilbereiche der 0180-Rufnummer bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) beantragt werden. Die Gassen mit den Tarif-Kennziffern 6 und 7 sollen der Telekommunikationsbranche die regulatorische Grundlage geben, kostenlose Warteschleifen anzubieten – wie seit September 2012 vom neuen Telekommunikationsgesetz gefordert. Für Unternehmen, die ihre Hotlines auf die zusätzlichen Teilbereiche umstellen oder neue Rufnummern einrichten möchten, sind dabei einige Punkte zu beachten – angefangen bei den Einreichungsfristen.


Die Vergabe der Nummern über die Bundesnetzagentur (BNetzA) erfolgt gestaffelt in drei Stufen. Bis 26. November können zunächst Nutzer einen Antrag stellen, die bereits eine oder mehrere 0180-1, -2, -3, -4 oder -5-Nummern einsetzen und diese umstellen oder zusätzlich die identische Ziffernfolge in einem der neuen Teilbereiche beantragen möchten. Zwischen dem 3. und 24. Januar kann jedes Unternehmen die Teilgassen 6 und 7 beantragen – auch für neue Ziffernfolgen. Für beide Antragszeiträume gilt: Wird dieselbe Ziffernfolge von mehreren Unternehmen gewünscht, entscheidet das Los. Auch nach dem 24. Januar besteht weiterhin Gelegenheit, Anträge einzureichen. Dann verläuft die Vergabe der Rufnummern statt per Los in der zeitlichen Reihenfolge, in der die Anfragen eingehen.


Bedeutung der Fristen für Unternehmen


Privilegiertes Vergabeverfahren: Die erste Antragsphase bis zum 26. November gewährt nur dem begrenzten Kreis bestehender 0180-Nutzer Zugriff auf die zusätzlichen Teilbereiche. Dadurch erhöht sich für Unternehmen die Chance, eine bestimmte Ziffernfolge zu erhalten. Wer eine Wunschziffernfolge hat, sollte also seinen Antrag bis Fristende einreichen. Für den Erhalt der gewünschten Folge gibt es jedoch aufgrund der Losvergabe bei Beantragung derselben Ziffernfolge durch mehrere Antragsteller keine Garantie.


Ein weiteres wichtiges Datum ist der 1. Juni 2013: Ab diesem Stichtag müssen Warteschleifen zu jedem Zeitpunkt eines Gesprächs kostenlos sein. Bis dahin sollten Unternehmen ihre Rufnummern auf Konformität mit den dann geltenden Regelungen prüfen. Vor der Reorganisation ihrer Rufnummern sollten sie auch überlegen, ob ein Rufnummernwechsel oder eine Optimierung nachgelagerter Bearbeitungsprozesse eine Option wäre. Außerdem wichtig: Für jede neue Nummer, die umgestellt oder neu eingerichtet werden soll, müssen Firmen einen eigenen Antrag stellen. Angestammte Nummern gehen im Rahmen der Erweiterung jedoch nicht verloren: Alle existierenden 0180-1, -2, -3, -4 oder -5-Rufnummern, die weiterhin genutzt werden sollen, bleiben bestehen.


Wichtig zu wissen: Unterschiedliche Tarifierung der Nummerngassen


Um die vorgeschriebene kostenlose Warteschleife zu realisieren, müssen Unternehmen die unterschiedliche Tarifierung der Gassen 0180-6 und -7 beachten: Nummern mit der Kennziffer 7 sind nur innerhalb der ersten 30 Sekunden eines Anrufs kostenlos, anschließend wird minutenweise abgerechnet. So sind sie geeignet für Unternehmen, deren Warteschleifen insgesamt nicht länger als 30 Sekunden dauern. Firmen, die längere Wartezeiten verzeichnen, profitieren davon jedoch nicht. Die Gasse 0180-6 wird hingegen pro Anruf tarifiert und ist dadurch für Gespräche mit zwischengeschalteten Wartezeiten nutzbar.


Weitere Infos: www.multiconnect.de


 


 


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine Enterprise Search-Lösung hilft Unternehmen, Informationssilos aufzubrechen und den Mitarbeitern einen schnellen und ganzheitlichen Zugang zu den benötigten Daten zu verschaffen. In diesem Beitrag werden fünf typische Anwendungsbeispiele für KI-basierte Augmentierung vorgestellt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.