29.01.2024 – Kategorie: Logistik

Verpackungskonzept: Wie sich das Leervolumen reduzieren lässt

VerpackungskonzeptQuelle: Continental

Verpackungen sind in allen Branchen ein wesentlicher Bestandteil der Produktentwicklung. Und nicht selten eine wichtige Stellschraube, die über den CO2-Fußabdruck von Unternehmen mitentscheidet. Continental konnte durch die Einführung eines modernen Verpackungskonzeptes das Leervolumen bei Verpackungen reduzieren.

Wenn eine Verpackung mehrere Komponenten enthält, führt dies oft dazu, dass die Komponenten einzeln verpackt werden. Damit wird unnötig viel Leervolumen transportiert. Continental hat nun für die Optimierung der Verpackung seines Gummi-Zahnriemen-Sets auf ein Verpackungskonzept von Smurfit Kappa gesetzt. Das Ergebnis: Pro Jahr kann Continental nun 98 LKW-Fahrten, 100.000 LKW-Kilometer und 390 Tonnen CO2 beim Transport dieses Sets einsparen. Continental hat seit der Gründung 1871 zahlreiche Innovationen entwickelt. Angefangen mit Kautschuk-Produkten für Pferdehufe über die Erfindung von Profilreifen für Autos im Jahr 1904 ist das Unternehmen Innovationstreiber für Mobilität in den Bereichen Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport. Im Unternehmensbereich ContiTech werden unter anderem Zahnriemenantriebe hergestellt.

Verpackungskonzept: Aus fünf Komponenten werden zwei

Aber ContiTech geht es nicht nur um die ständige Weiterentwicklung seiner Produkte. Das Unternehmen suchte nach einem neuen Verpackungskonzept für sein Zahnriemen-Kit mit Wasserpumpe. Dieses kommt im Automobilbereich zum Einsatz: Bei Motoren, in denen der Zahnriemen auch die Wasserpumpe antreibt, sollte die Pumpe bei jedem Zahnriemenwechsel ebenfalls ausgetauscht werden. Der Lieferumfang des Kits beinhaltet alle benötigten Komponenten.

Bisher wurden alle Einzelteile (Zahnriemen, Wasserpumpe, zwei Umlenkrollen, eine Spannrolle, ein Wechselaufkleber sowie Befestigungsmaterialien) in insgesamt bis zu fünf Komponenten verpackt, die wiederum in einem größeren Umkarton verschickt wurden. Das Problem: Es wurde letztendlich viel Luft transportiert! Die Herausforderung für Smurfit Kappa bestand darin, eine kleinere, leichtere und nachhaltigere Lösung zu finden. Dabei musste Smurfit Kappa unterschiedliche Produktionsvoraussetzungen von ContiTech berücksichtigen.

Mit dem SupplySmart-Tool komplexe Abläufe verstehen

Um die Abläufe und Voraussetzungen zu verstehen, hat Smurfit Kappa im ersten Schritt die gesamte Lieferkette analysiert. Mit dem eigenen SupplySmart-Analyzer kann der Verpackungsanbieter komplexe Abläufe auf Kundenseite durchdringen und darauf aufbauend ein individuelles Verpackungskonzept anhand von Simulationen entwickeln. Das Ergebnis für ContiTech besteht aus einer optimierten einteiligen Verpackung mit integriertem Inlay, die nur noch aus zwei Komponenten besteht. Eine speziell gefaltete obere Kartoneinlage trennt die empfindliche Wasserpumpe von den restlichen Teilen. Im unteren Teil des doppelten Bodens sind Zahnriemen, zwei Umlenkrollen, eine Spannrolle, Wechselaufkleber und Befestigungsmaterial durch eine zusätzliche viergeteilte Faltung voneinander getrennt und geschützt verstaut.

Verpackungskonzept
Das Riementrieb Kit von Continental benötigt anstelle mehrerer Verpackungen nur noch eine Verpackung (rechts). Bild: Continental

Neues Verpackungskonzept bietet fünf Vorteile

Die Umstellung der Verpackung führte zu folgenden fünf Verbesserungen:

  1. Vereinfachte Produktion: In der Produktion entsteht weniger Abfall und die Verpackungsschritte sind vereinfacht.
  2. Materialersparnis: Bei der Kartonage spart ContiTech rund 50 Prozent Material ein.
  3. Platzersparnis: Durch die kompakte Verpackung passen rund 70 Prozent mehr Kits auf eine Transportpalette. Dadurch spart ContiTech 98 LKW-Fahrten bzw. 100.000 LKW-Kilometer und damit 390 Tonnen CO2 pro Jahr ein.
  4. Komfort für Händler und Werkstätten: In den Regalen der Händler wird weniger Platz benötigt, ihr Arbeitsplatz bliebt übersichtlicher, und sie müssen weniger Verpackungsmüll entsorgen.
  5. Handhabung und Produktschutz: Die Lösung zeichnet sich durch ein vereinfachtes Handling bei gleichzeitig hohem Schutz aus.

Die Zusammenarbeit zwischen ContiTech und Smurfit Kappa verdeutlicht die enormen Einsparpotenziale, die sich aus der Reduzierung von Leervolumen ergeben. Aufgrund der großen Einsparungen an Material und CO2 wurde Smurfit Kappa direkt mit der Analyse weiterer Verpackungs-Sets beauftragt.

Smurfit Kappa ist Produzent von papierbasierten Verpackungen. Das Unternehmen beschäftigt rund 46.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat rund 350 Produktionsstätten in 35 Ländern, davon 23 in Europa. Im Jahr 2020 belief sich der globale Umsatz der Smurfit Kappa Group auf 8,5 Milliarden Euro. (sg)

Lesen Sie auch: Verpackungsdesign optimieren und Volumen einsparen


Teilen Sie die Meldung „Verpackungskonzept: Wie sich das Leervolumen reduzieren lässt“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top