sponsored

Vier Bezahlarten und optimierter Checkout für alle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
quadrat

PayPal PLUS verbessert das Bezahlen im Onlineshop und macht Händlern das Leben leichter.

Kleine Onlineshops sind oft eine One-Man-Show. Ein Betreiber oder ein kleines Team kümmert sich um vieles gleichzeitig – etwa Einkauf, Verkauf, die Logistik und die Pflege der Website. Da ist jede Erleichterung willkommen. Viele Händler in Deutschland haben sich mit PayPal PLUS nicht nur eine große Hilfe im Tagesgeschäft dazu geholt, sondern mit den vier beliebtesten Zahlarten auch die Chance auf höhere Umsätze.

Alle vier Zahlarten anbieten
Gerade bei kleinen Shops ist die Konkurrenz groß und es ist enorm wichtig, die Bezahlmethoden anzubieten, die der Kunde erwartet. Mit PayPal PLUS sind Händler auf der sicheren Seite: Kunden kaufen den Artikel nicht woanders, nur weil sie dort ihre bevorzugte Zahlart finden. Zudem sorgt PayPal mit seiner hohen Akzeptanz für das Plus an Vertrauen, das kleine Shops brauchen. „PayPal PLUS ist für uns ein echtes Verkaufsargument“, bestätigt Felix Dölger, E-Commerce-Manager von LuckyLens.de.

Mehr Sicherheit für Händler und Kunden
Bestimmte Zahlarten wie der immer noch von 40 Prozent der Onlineshopper bevorzugte Rechnungskauf sind besonders wichtig. „Diese Möglichkeit anzubieten, erhöht sofort den Umsatz“, bestätigt Kai Kaniewski, Geschäftsführer von Faltrad-XXS.de. Gleichzeitig bedeutet Rechnungskauf für den Händler ein gewisses Risiko, weil es zu Zahlungsausfällen kommen kann. Egal, welche der Zahlarten die Kunden auswählen: Bei PayPal PLUS-Transaktionen sind Händler über den PayPal-Verkäuferschutz vor bestimmten Zahlungsausfällen geschützt.

Der bestmögliche Checkout
Viele Besucher im Shop sind gut, richtig glücklich sind Händler aber erst, wenn der Kunde einen Kauf abschließt. Gleichzeitig sind die letzten Schritte vom Warenkorb bis zum tatsächlichen Kauf die besonders kritische Phase. Jede noch so kleine Unwägbarkeit aus Kundensicht kann einen Kaufabbruch bedeuten. Besonders sensibel reagieren Kunden beim Bezahlvorgang. In den Checkout von PayPal PLUS ist das komplette PayPal-Knowhow rund um das Bezahlen im Internet eingeflossen. Gleichzeitig sind die Bezahlseiten direkt für mobile Geräte optimiert. Das bedeutet für den Shop weniger Kaufabbrüche und mehr Umsatz.

Einfach zu integrieren und zu kalkulieren
Für die PayPal PLUS-Integration brauchen Händler kein Entwicklerwissen. Im PayPal PLUS Center gibt es vorgefertigte Anleitungen und Lösungen für jeden Shop. „Dank der Plug-ins von PayPal waren die neuen Zahlungsmöglichkeiten mit einem Aufwand von vielleicht ein bis zwei Stunden im System“, berichtet Benjamin Bergknecht, Prokurist bei Foto Mundus.

PayPal PLUS beinhaltet keine unkalkulierbaren Mehrkosten. Händler zahlen vielmehr einen festen Preis pro Transaktion. Mehr Umsatz durch weniger Zahlungsabbrüche führt so in vielen Fällen dazu, dass sich PayPal PLUS praktisch von selbst bezahlt macht.

 
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.