Vorhersagen für die Online-Marketing-Branche im Jahr 2011

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Vibrant-Gründer Doug Stevenson gibt Einblicke in die Trends 2011 aus US-Sicht: Eine Marktkonsolidierung steht bevor und Datenschutz bleibt sensibles Thema.

Was die Trends im Internetbusiness angeht, sind die USA Europa um ein bis zwei Jahre voraus. Daher schauen Marketer stets neugierig über den großen Teich, um sich dort über die neuesten Trends und Business-Modelle zu informieren. Doug Stevenson, Gründer und CEO von Vibrant Media, ist seit mehr als einem Jahrzehnt erfolgreicher Internet-Unternehmer. Im Jahr 2000 gründetet er Vibrant. Der Vermarkter ist heute ein Anbieter von kontextgesteuerten Werbeformaten und erreicht jeden Monat 207 Millionen Unique User. Dies sind seine fünf Vorhersagen zur Zukunft des Online-Marketings in 2011:

1. Inhaltliche Relevanz: Neue Möglichkeiten des kontextuellen Targetings für Display-Werbung werden die Performance von Bannern, Rich-Media-Anzeigen und Video-Werbung  weiter verbessern und die Nachfrage deutlich pushen. Werbungtreibende werden von den Vermarktern zunehmend hochrelevante Werbemöglichkeiten fordern. Online-Werbung wird dazu dynamisch sowohl an die Umfelder als auch an die Interessen der Leser angepasst.

2. Werbung wird zu Mehrwert: Werbung muss immer stärker den Anspruch erfüllen, Mehrwert zu bieten und unterhaltsam zu sein. Dies wird durch die Integration von Listings, Sport-Ergebnissen, Suchergebnissen, Twitter-Feeds etc. in die Werbeformate erreicht. Live-Videos und Branded Video-Content erfreuen sich bei den Usern immer größerer Beliebtheit. Die Akzeptenz auch von längeren Video-Formaten im Netz nimmt stetig zu.  Unternehmen, die Corporate Video nutzen, haben die Chance, den Verbraucher stärker an die Marke zu binden.

3. Problem Datenschutz: 2011 wird weiter über das Thema Datenschutz, speziell im Bezug auf Cookies, diskutiert. Eine Intervention des Gesetzgebers oder eine Selbstregulierung wird zu neuen, sichereren Alternativen zur Aussteuerung von Werbung mit breiterer öffentlicher Akzeptanz führen. Aufgrund des kontrovers diskutierten Behavioral Targetings wird kontextuelles Targeting stärker gefragt sein. Liefert es doch ebenso eine sehr effiziente Möglichkeit, Kunden am Point of Interest anzusprechen.

4. Konsolidierung des Marktes: Wir erwarten 2011 eine Konsolidierung der Vermarkter- und Ad-Exchange-Landschaft. Media-Einkauf und -Verkauf werden damit einfacher. Die Branche muss ihre Strukturen vereinfachen und einheitlicher für Werbungtreibende werden. Auch die Wallstreet wird bei zunehmender Marktreife verstärktes Interesse an Ad-Technologie-Unternehmen haben.

5. Sozial: Der „Like“-Button ist allgegenwärtig in Werbung und Content. Anwendungen für das iPad und andere Endgeräte werden neue Plattformen für noch mehr Interaktion zwischen Verbrauchern, Publishern und Werbungtreibenden hervorrufen. Publisher können ihren Content aufwerten, indem sie Empfehlungs- und Dialogfunktionen von Facebook und Twitter integrieren.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

2010 waren es noch 121 Millionen Fotokameras, die über die Ladentheke gingen, sieben Jahre später nur noch 25 Millionen. Das Smartphone hat einem anhaltenden Höhenflug ein fast abruptes Ende gesetzt, wie eine Grafik verdeutlicht.

Werbung

Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.