sponsored

VR-Experte Illenberger: Vom Spielzeug zum Business-tauglichen Tool

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sponsored

VR-Experte Illenberger: Vom Spielzeug zum Business-tauglichen Tool

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
dmexco_illenberger_rolf

Virtual Reality tritt 2019 endgültig auf den Plan

Virtual Reality (VR) gilt bisher weitenteils als anspruchsvolle Spielerei oder Hype denn als Technologie mit Business-Relevanz. Dabei ist sie mittlerweile Teil des digitalen Marketings und Vertriebs vieler Unternehmen und wird, da ist Rolf Illenberger sicher, im nächsten Jahr ihren endgültigen Durchbruch erleben. Für ihn ist die DMEXCO 2018 die ideale Fläche, das Thema im Business zu positionieren.

„Das Thema Virtual Reality ist reif für die Masse. Es ist mach- und bezahlbar, und die Möglichkeiten sind da”, sagt Rolf Illenberger. „2019 tritt es endgültig auf den Plan.“

Der CEO der Viond GmbH weiß, wovon er spricht. Sein Unternehmen erstellt Software, mit der Virtual-Reality-Anwendungen von jedem produziert werden können und werden. Auch eine aktuelle Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) bestätigt ihn darin.

„In der Vergangenheit waren viele enttäuscht, weil die teils überzogenen Erwartungen nach dem ersten Hype nicht erfüllt werden konnten. Das ist allerdings nicht ungewöhnlich im Entwicklungszyklus einer neuen Technologie”, fasst Illenberger realistisch zusammen. Weder waren die erforderlichen Geräte auf marktfähigem Stand noch blieben die Erstellungskosten für VR-Anwendungen in vertretbarem Rahmen.

Heute sehe das anders aus, wie etwa die „Oculus go“ für ihn zeigt: Ein aktuelles Device, das leicht, bequem und technologisch so weit fortgeschritten ist, dass der Benutzer es gut und gern verwendet. „Die Immersion in VR-Anwendungen hinterlässt Nutzer mit einer komplett anderen Intensität”, erläutert Illenberger. Das Gehirn werde mit mehreren Sinnen zugleich angesprochen und reagiere komplett anders, als dies bei bisherigen Devices der Fall war. „Gut gemachte VR-Anwendungen sind heute emotional ein ganz anderes und deutlich intensiveres Erlebnis.”

Illenberger ist überzeugt, dass diese Vermittlung von VR zu tiefgehenden Veränderungen in Marketing und Kommunikation führen wird. Herausforderung sei dabei vor allem, sich von der zweidimensionalen Welt und den gewohnten Anwendungen zu lösen, um anspruchsvolle dreidimensionale Anwendungen zu produzieren. „Das ist dann nochmal ein ganz anderes Storytelling, als wir es bisher kennen“, skizziert der ehemalige ProSiebenSat1-Geschäftsführer. „In der nächsten Zeit müssen wir sehr viel ausprobieren, um die richtigen Geschichten gut erzählen zu können.“

Mögliche und kommende Anwendungen bilden für Illenberger ein sehr breites Spektrum ab. Er spannt den Bogen von Tourismus und Shopping auf hohem Level über industrielle Anwendungen im Maschinenbau, der Chemie- und natürlich Automobilindustrie bis zu medizinischer Unterstützung. Letzteres etwa in Form eines Schlaganfall-Trainings, für das sein Unternehmen schon erste Cases entwickelt hat. Außerdem berichtet er vom Roten Kreuz, das seine Tätigkeiten mit Hilfe von Virtual Reality eindrucksvoll beschreibt und erleben lässt.

„Selbst die Kommunikation einer komplett neuen Unternehmensstrategie lässt sich den Mitarbeitern mit VR wesentlich eindrücklicher vermitteln“, ergänzt der Experte. Hotels zeigen möglichen Kunden ihre Räumlichkeiten, es gibt erste gute Trainings- und Schulungsanwendungen, bei denen er sehr großes Potenzial sieht. In den nächsten Monaten wird es seiner Meinung nach darum gehen, viele weitere gute Beispiele zu entwickeln, um die mögliche Bandbreite deutlich zu machen. „Zur DMEXCO zeigen wir die Möglichkeiten auch mit einer eigens dafür erstellten App“, sagt Rolf Illenberger. Diese App bietet dem Besucher neben einem virtuellen Messerundgang u.a. eine fünfminütige Auszeit am Südseestrand, um sich kurz von den zahlreichen Messeeindrücken zu erholen.

Das Thema Virtual Reality erhält auf der DMEXCO 2018 nicht nur viel Raum, sondern auch erstmals ein eigenes Forum. In der DMEXCO VR Lounge, als eigene Konzeptfläche Teil der World of Experience, präsentieren unterschiedliche Anbieter ihre Showcases als Virtual Reality Experience. Insgesamt sind rund 100 Aussteller und Ansprechpartner aus der Agenturwelt sowie Spezialdienstleister und Technologieentwickler im Expo-Bereich zu finden.

Tickets für die DMEXCO gibt es hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die aktuelle Coronavirus-Krise verändert auch den E-Commerce nachhaltig: Läden sind geschlossen, Menschen müssen viel Zeit zuhause verbringen und nutzen verstärkt das Internet. Warum Unternehmen jetzt ihre Marke stärken sollten und wie Online-Marketing sie dabei unterstützen kann, erläutert Wolfgang Schilling von ad agents in seinem Gastbeitrag.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.