W3B-Studie: Tolle Produkte sind keine Erfolgsgarantie!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

W3B-Studie: Tolle Produkte sind keine Erfolgsgarantie!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Online-Shopper achten auf Kosten, Präsentation und Bezahlmöglichkeiten.

Nach Preis, Produktpräsentation und den Lieferkosten ist die Möglichkeit, das Bezahlverfahren zu wählen aus Nutzersicht einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Online-Shops. Dies zeigt die aktuelle W3B-Studie. Der Studie zur Folge bevorzugen die deutschsprachigen Internetnutzer Shops mit günstigen Produkten (76,6 Prozent), guten Fotos und Abbildungen der Produkte (76,4 Prozent) sowie detaillierten Produktbeschreibungen (74,7 Prozent).

Ebenso wichtig sind niedrige Versandkosten (63,3 Prozent) und eine Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten (62,9 Prozent). Trotz hoher Sensibilität für die Preise geht die Sicherheit der persönlichen Daten vor: Internetnutzer sorgen sich mehr um den Verlust ihrer Daten (58 Prozent) als um zu hohe Lieferkosten (32,3 Prozent). „Mit Online-Bezahlsystemen wie PayPal gewährleisten Händler ihren Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit. Denn der Austausch von vertraulichen Daten entfällt, da sie einmalig sicher beim Zahlungsdienstleister hinterlegt werden“, so Arnulf Keese, Geschäftsführer des Geschäftskundenbereichs PayPal für Deutschland. „Die W3B Studie zeigt, dass die Online-Shopper diese Vorteile erkannt haben und auf die Sicherheit von Online-Bezahlverfahren vertrauen“, erklärt Keese. Dabei führt PayPal die Liste der Online-Bezahlverfahren in puncto Bekanntheit (86,4 Prozent) und Nutzung (47,4 Prozent) an.

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Durch die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in der deutschen Wirtschaft stark an Bedeutung gewonnen. Zugleich wurden aber vielen Unternehmen die eigenen Defizite bei den bisherigen Digitalisierungsbemühungen aufgezeigt, wie eine neue Umfrage des Bitkom zeigt.
Cookies auf Webseiten stehen für Textdateien, die im Browser-Verlauf des Nutzers zu jeweils einer besuchten Seite gespeichert werden. Während das Gebäck eine eher unschuldige begriffliche Bedeutung hat, gelten Cookies im Internet als verpönt. Folgender Beitrag zeigt, wie sich Cookies DSGV-konform auf Webseiten einbinden lassen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.