Website-Monitoring – eine Notwendigkeit für jedes Unternehmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Verbraucher finden mittlerweile fast alles online – von Kleidung, Accessoires und Elektronik bis hin zu Versandkartons oder Babysittern. Für viele Firmen stellt die eigene Internetpräsenz inzwischen den vorrangigen, wenn nicht sogar einzigen Berührungspunkt mit ihren Kunden dar. Die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Webseite sind daher extrem wichtig geworden und können mitunter über den Geschäftserfolg entscheiden.
admin

Verbraucher finden mittlerweile fast alles online – von Kleidung, Accessoires und Elektronik bis hin zu Versandkartons oder Babysittern. Für viele Firmen stellt die eigene Internetpräsenz inzwischen den vorrangigen, wenn nicht sogar einzigen Berührungspunkt mit ihren Kunden dar. Die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Webseite sind daher extrem wichtig geworden und können mitunter über den Geschäftserfolg entscheiden.

Das gilt besonders für den E-Commerce-Bereich: Zwar lassen sich Internetpräsenzen heute schnell und einfach ins Leben rufen, doch was wirklich zählt, ist mit einem Einmalaufwand nicht erledigt: die kontinuierliche Überwachung der Website-Verfügbarkeit und -Performance. Dass die Website-Leistungsfähigkeit das Nutzerverhalten direkt beeinflusst, belegen inzwischen zahlreiche Untersuchungen. Laut einer Studie von Dyn geben Nutzer einer E-Commerce-Seite beispielsweise maximal drei Sekunden, um die Angebote vollständig zu laden. Hat sich die Website nicht innerhalb von drei Sekunden aufgebaut, bricht ein Drittel (33 Prozent) der deutschen Käufer den Einkauf ab; dauert der Aufbau länger als fünf Sekunden, verlassen weitere 32 Prozent die Seite.

Langsame Ladezeiten führen zu Transaktionsabbrüchen

Langsame Ladezeiten führen folglich schnell zu Transaktionsabbrüchen von Anwendern und damit zu Umsatzverlusten. Auch die Chance, dass ein ungeduldiger Besucher nach einem Abbruch für einen zukünftigen Einkauf auf die Webseite zurückkehrt, ist gering: Nur rund 80 Prozent der Deutschen sind bereit, einem Online-Shop mit langen Ladezeiten eine zweite Chance zu geben; die restlichen 20 Prozent sind hingegen als potentielle Kunden verloren. Ein schneller Seitenaufbau ist bei E-Commerce-Seiten zudem einer der wichtigsten Faktoren für die Loyalität der Kunden – und das insbesondere bei den umsatzstarken.

(Bildquelle: votum.de 2015)

Was ist für eine erfolgreiche Website erforderlich?

Die Performance und Zuverlässigkeit bestimmter Schlüsselelemente haben einen direkten Einfluss auf die Verfügbarkeit einer Website. Ein gutes Website-Monitoring-Tool hilft, diese kritischen Elemente im Auge zu behalten – und das idealerweise von unterschiedlichen geographischen Standorten aus. So bleiben Website-Betreiber stets über eventuelle Schwierigkeiten auf dem Laufenden. Zusätzlich sollte ein gutes Monitoring-Tool in Echtzeit über Abweichungen informieren – idealerweise bevor es den Endanwendern auffällt.

Folgende Website-Parameter sollte eine entsprechende Lösung proaktiv überwachen

  • Regelmäßige Website-Analysen gewährleisten die Verfügbarkeit der Internetpräsenz und helfen, wichtige Eckdaten permanent zu überwachen.
  • Server-Monitoring hilft, Serverausfälle und Leistungsprobleme bei Spitzenauslastung und Netzwerküberlastungen schnell zu erkennen.
  • Remote-Website-Monitoring prüft die Verfügbarkeit der Internetpräsenz von unterschiedlichen Standorten aus und sollte bei allen E-Commerce-Unternehmen oberste Priorität haben, die ein weltweites Publikum adressieren.
  • SSL-Zertifikatüberwachung informiert rechtzeitig vor Ablauf des zugehörigen Sicherheitszertifikats der Website – wichtig, um das Vertrauen potentieller Käufer zu gewinnen.
  • Cloud-Monitoring analysiert den Zustand und die Leistung etwaiger Cloud-Ressourcen.
  • Monitoring der Webapplikationen wertet die Performance von integrierten Web-Applikationen wie Kontaktformularen oder Warenkörben aus und überwacht diese.
  • Mobiler Zugriff etwa für Android- oder iPhone-Apps unterstützt dabei, den Website-Status von jedem Ort aus zu überwachen.

Autor: David C. Howell, European Director bei ManageEngine

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Ralf Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Ralf
Gast
Ralf

Die Überwachung von Webseiten
Die Überwachung von Webseiten ist ein permanenter Prozess.
Hierzu ist es unerlässlich dauerhafte die eigenen Webseiten aus Sicht der Besucher zu überwachen. Wichtigste Parameter hierfür sind natürlich zum einen die Verfügbarkeit, aber auch die Ladezeiten einzelner Seiten oder auch kompletter Klickpfade.
Hierzu bietet Uptrends zum einen kostenlose Tools, die es erlauben Verfügbarkeit und Ladezeiten von verschiedenen Standorten aus zu messen. Hierzu bitte auf folgenden Link klicken: https://www.uptrends.de/tools/website-ladezeit-check
Darüber hinaus bietet Uptrends natürlich auch kostenpflichtige Lösungen, die kontinuierlich eine maximale User Experience sicherstellen.

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Planen, steuern, kontrollieren: Nie konnten Unternehmen ihr Marketing so präzise und detailliert auf ihre Kunden und Produkte einstellen wie im Zeitalter der Digitalisierung. Allerdings ist damit auch die Planungskomplexität von Marketingkampagnen in den letzten Jahren exponentiell gestiegen. Das liegt daran, dass einerseits mehr Kanäle zu berücksichtigen, andererseits auch viel granularere Botschaften möglich sind. Hinzu kommen weitere Steuerungsparamenter, die etwa aus Kampagnenzielen, Kanalrestriktionen, Kontaktregeln oder Datenschutzvorgaben resultieren. Bei einer solchen Vielfalt an Faktoren können und dürfen sich Marketiers nicht auf ihr Bauchgefühl verlassen, wenn es darum geht, den perfekten Kampagnenmix und das optimale Timing zu finden. Hier kommen moderne Softwarelösungen ins Spiel, die Resultate mit Hilfe von Analytics vorab prognostizieren können und so dabei helfen, Botschaften, Kanäle und Ressourcen soweit aufeinander abzustimmen, dass Kampagnen den bestmöglichen Wertbeitrag für die Unternehmensziele liefern.
Werbung
Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.