Webtrekk veröffentlicht Silverlight-Implementierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Webtrekk veröffentlicht Silverlight-Implementierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Webtrekk verspricht eine vereinfachte Analyse von Silverlight-Content für Unternehmen und Entwickler.

Der Berliner Webanalyse-Anbieter Webtrekk (www.webtrekk.de) unterstützt ab sofort auch Microsoft Silverlight, ein Browser-Plug-in für Rich-Media-Anwendungen. Die Codes der Webtrekk-Software können nun ohne zusätzlichen Anpassungsaufwand in das Microsoft Silverlight Analytics Framework integriert werden. Dies ermöglicht die exakte Messung der spezifischen Nutzung von Silverlight-Applikationen auf Webseiten. Insbesondere für Developer und Designer von komplexen Rich-Media-Webangeboten wird die Arbeit durch das neue Release enorm vereinfacht.

 Microsoft Silverlight ermöglicht Webseitenbesuchern die Ausführung von Rich Internet Applications (RIAs) direkt in ihrem Browser. Dazu zählen etwa interaktive Anwendungen wie Plug & Play-Funktionen oder auch 3D-Effekte, Animationen sowie das Streaming von Audio- und Video-Formaten mithilfe der integrierten Media-Player. 

 Mit der nun erfolgten Produktintegration können Erfolgsmetriken von Silverlight-Anwendungen ohne individuelle, aufwändige Implementierung gemessen werden. Ein unkompliziertes Tagging macht die Tracking-Funktionalität noch effektiver. Unternehmen und Entwickler können sich so ein genaues Bild machen, wie Website-Besucher in den Silverlight-Applikationen navigieren und mit diesen interagieren.

 „Die Integration von Webtrekk in das Silverlight Analytics Framework ermöglicht nun endlich eine standardisierte Analyse von Silverlight-Applikationen anhand des tatsächlichen Nutzerverhaltens“, sagt Norman Wahnschaff, CTO der Webtrekk GmbH. „Damit wird eine bestehende Lücke in der Messung von Nutzerdaten geschlossen, die für die Optimierung von komplexen Multimediainhalten im Web relevant sind.“

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Onlinehandel in Deutschland befindet sich durch die Folgen der Corona-Krise im Wandel. Eine neue Analyse von Arvato Supply Chain Solutions hat die wichtigsten Potenziale und Trends im E-Commerce untersucht.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.