Weihnachtseinkäufe: Verbraucher wünschen sich vor allem bequeme Bestellprozesse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Weihnachtseinkäufe: Verbraucher wünschen sich vor allem bequeme Bestellprozesse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Covid-19-Pandemie hat die Art und Weise, wie deutsche Verbraucher ihre Weihnachtseinkäufe tätigen, verändert. Daher sollte sich der Einzelhandel bereits jetzt auf eine anders verlaufende Weihnachtszeit in diesem Jahr vorbereiten, geht aus einer neuen Studie von Soti hervor.
Weihnachtseinkäufe Weihnachtsgeschäft – Deshalb sollten Onlinehändler schon jetzt mit der Vorbereitung beginnen

Quelle: Nastya.ivs/shutterstock

Laut der Studie „From Bricks to Clicks: Der Stand mobiler Technologien im Einzelhandel 2021“ von Soti wünschen sich 63 Prozent der deutschen Verbraucher eine Sichtbarkeit ihrer Weihnachtseinkäufe in Echtzeit. Dies reicht von der Bestellung bis zur Zustellung. Ebenfalls 63 Prozent geben an, dass es im Rahmen der Weihnachtseinkäufe möglich sein sollte, denselben Artikel mit einem Mausklick erneut zu kaufen – entweder online oder im Geschäft. Zudem wünschen sich 26 Prozent der Verbraucher die Möglichkeit, Online-Bestellungen noch am selben Tag im Geschäft abholen zu können. Bekannt unter dem Stichwort Click & Collect.

Weihnachtseinkäufe: Händler müssen sich jetzt vorbereiten

„Die Hochsaison zur Weihnachtszeit ist für den Einzelhandel äußerst anstrengend und gleichzeitig die wettbewerbsintensivste Zeit des Jahres. Einzelhändler müssen daher jetzt mit den Vorbereitungen für Weihnachten 2021 beginnen. So stellen sie sicher dass sie sowohl hinsichtlich der Lagerbestände als auch der Ressourcen optimal vorbereitet sind“, erklärt Stefan Mennecke, Vice President of Sales, Central, Eastern & Southern Europe bei Soti.

„Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass für die Verbraucher vor allem Bequemlichkeit, die durchgängige Verfolgung der Bestellungen sowie die Möglichkeit einer schnellen Abholung oder Lieferung im Vordergrund stehen. Dem müssen die Händler nachkommen, um wettbewerbsfähig zu bleiben”, so Mennecke weiter.

Kunden wünschen sich einfache und schnelle Bestellprozesse

Da Bequemlichkeit für die deutschen Verbraucher bei Weihnachtseinkäufen eine hohe Priorität hat, gibt über ein Viertel der Befragten (28 Prozent) an, sich nach einem anderen Händler umzusehen, wenn eine Bestellung erst nach mehr als zwei Tagen geliefert oder abgeholt werden kann. Darüber hinaus ist ein kundenfreundlicher Prozess bei Retouren für die Mehrheit der Verbraucher ein wichtiger Faktor. So geben 49 Prozent an, dass sie eher bei einem Online-Händler bestellen würden, der ein einfaches Retourenverfahren anbietet. Die Hälfte ist zudem der Meinung, dass ein automatisiertes Rücksendeverfahren die Abwicklung schneller und bequemer machen würde.

„Angesichts der Tatsache, dass 83 Prozent der deutschen Bevölkerung im Internet einkaufen, können wir davon ausgehen, dass in der kommenden Weihnachtssaison die Einkäufe wieder größtenteils online getätigt werden”, fügt Mennecke hinzu. „Nach 18 unsicheren Monaten, die für die Einzelhändler eine große Herausforderung waren, müssen sie sicherstellen, dass sie für die Bequemlichkeit der Weihnachtseinkäufe gerüstet sind, damit sie die Spitzenzeiten in der Weihnachtszeit wirklich nutzen können und nicht den Anschluss an die Konkurrenz verlieren.”

Zur Methodik der Studie: Für die Studie „From Bricks to Clicks: Der Stand mobiler Technologien im Einzelhandel 2021“ führte die Marktforschungsagentur Arlington Research im Auftrag von Soti zwischen dem 21. Dezember 2020 und dem 5. Januar 2021 eine Online-Befragung von 6.000 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren durch. Dabei wurden national repräsentative Quoten im Hinblick auf Geschlecht, Alter und Region beachtet. Die Interviews wurden in Deutschland, USA, Kanada, Mexiko, Großbritannien, Frankreich, Schweden und Australien durchgeführt. Soti ist ein Anbieter von Lösungen für das Mobilitäts- und IoT-Geräte-Management mit mehr als 17.000 Kunden und Millionen verwalteter Geräte auf der ganzen Welt. Das Lösungsportfolio umfasst Werkzeuge, die Unternehmen benötigen, um ihre Abläufe wirklich mobil zu gestalten. (sg)

Lesen Sie auch: Einkaufsverhalten: Wie die Pandemie die Gewohnheiten verändert hat

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der bevh hat jetzt neue Zahlen zur Entwicklung des E-Commerce in Deutschland veröffentlicht. Demnach sind die Umsätze im Onlinehandel mit Waren von Juli bis Oktober 2021 um 14,8 Prozent auf 22,194 Milliarden Euro gestiegen. Einer der wichtigen Trends: Das Einkaufen beim Hersteller wird zwar immer beliebter, aber der Multichannel-Commerce wächst schneller.
Emarsys hat eine neue Studie veröffentlicht, die zeigt, dass der Abo-Markt in Deutschland während des jüngsten Lockdowns deutlich gewachsen ist. So nehmen viele Verbraucher digitale und physische Abo-Dienste in Anspruch, um ihre Stimmung in der Corona-Krise zu verbessern.

Top Jobs

Marketing Manager / Multichannel (w/m/d)
AVM Computersysteme Vertriebs GmbH, Berlin
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: merry christmas

Jahresendgeschäft – jetzt vorbereiten

Mehr erfahren