Wer will noch teilnehmen am Black Friday-Sale?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das deutsche Pendant zum US Black Friday Sale soll das bisher größte seiner Art werden, gibt Konrad Kreid, Initiator von „Blackfridaysale.de“, bekannt. Gemeinsam mit BILD.de bietet die Plattform eine immense Reichweite für die teilnehmenden Online-Shops. Bereits beim Black Friday-Event 2014 zählten führende Online-Händler wie Zalando, Douglas, eBay, Sony, Topshop, HP, Asos, Real, Galeria Kaufhof und Toys"R"Us zu den teilnehmenden Shops, die Umsatzsteigerungen von bis zu 350 Prozent verzeichnen konnten. Mit der BILD.de-Kooperation erwartet Blackfridaysale.de einige hundert Shops, die mit ihren Schnäppchenangeboten über BILD.de und blackfridaysale.de Käufer ansprechen wollen.
blackfridaysale_logo

Das deutsche Pendant zum US Black Friday Sale soll  das bisher größte seiner Art werden, gibt Konrad Kreid, Initiator von „Blackfridaysale.de“, bekannt. Gemeinsam mit BILD.de bietet die Plattform eine immense Reichweite für die teilnehmenden Online-Shops. Bereits beim Black Friday-Event 2014 zählten führende Online-Händler wie Zalando, Douglas, eBay, Sony, Topshop, HP, Asos, Real, Galeria Kaufhof und Toys”R”Us zu den teilnehmenden Shops, die Umsatzsteigerungen von bis zu 350 Prozent verzeichnen konnten. Mit der BILD.de-Kooperation erwartet Blackfridaysale.de einige hundert Shops, die mit ihren Schnäppchenangeboten über BILD.de und blackfridaysale.de Käufer ansprechen wollen.

US Black Friday als Vorbild

Die deutsche Version der US-Shoppingschlacht Black Friday wird in diesem Jahr bereits zum dritten Mal ausgerichtet. Was in den USA live am Wühltisch erfolgt, findet hierzulande als Online-Event statt. Im Jahr 2014 besuchten bereits mehr als 2,3 Millionen User die Markenshops der Teilnehmer. Rabatte von bis zu minus 90 Prozent boten hohe Kaufimpulse für die Online-Käufer. Ein Warenkorb mit durchschnittlich 125 Euro, sowie eine hohe Konvertierungsrate bestätigen das Konzept des digitalen Ausverkaufs. „Mit dieser Kooperation, die uns eine der erfolgreichsten Medienplattformen Deutschlands eröffnet, wird der diesjährige Black Friday Sale alle bisherigen Rekorde sprengen“, sagt Konrad Kreid.

Teilnahme noch möglich

Neben den Top-Adressen aus dem Vorjahr können in diesem Jahr auch weitere Online-Shops die Chance auf Umsatzrekorde ergreifen. „Aktuell können wir problemlos noch weitere Shops einbinden. Unsere Technologie ist so ausgereift, dass mit wenig Aufwand die Angebote auf unsere Plattform übertragen werden können. Der eigentliche Verkauf findet tatsächlich auf der normalen Händlerseite statt, nicht bei uns. Blackfridaysale.de ist also ein Durchlauferhitzer für den Umsatz“, beschreibt Konrad Kreid das erfolgreiche Konzept. Hohe Kaufbereitschaft und extreme Sichtbarkeit sind die Argumente für teilnehmende  Einzelhändler – das bestätigte auch der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel , der im Black Friday einen wichtigen Impuls für Kunden und Händler sieht.

Der diesjährige Sale findet am 26.11.2015 statt.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI – Online-Händler sind die Pioniere

Künstliche Inteligenz

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.