Whitepaper für sichere Websites – kostenlos!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Whitepaper für sichere Websites – kostenlos!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

In einem Whitepaper stellt Bitrix Analysen sowie neue Erkenntnisse zum Thema Internetsicherheit für Unternehmen vor.

Der Bericht des russischen Enterprise 2.0-Spezialisten beschreibt, wie sicher Websites heute sind und gibt einen Überblick gängiger Angriffstechniken im Netz. Der Leitfaden zeigt, worauf Unternehmen bei der Wahl ihres Content Management Systems achten sollten, um eine unkomplizierte und langfristig sichere Lösung aus einer Hand zu erhalten.

Fast täglich liest man von Hackerangriffen, Datenklau oder bösartiger Software. Besonders für Unternehmen können schwerwiegende Folgen entstehen, wenn ihre IT-Landschaft nicht ausreichend geschützt ist. Die Analyse von Bitrix verdeutlicht, dass viele Content Management-Lösungen Schwachstellen bei der Sicherheit aufweisen, obwohl sich Defizite mit der entsprechenden Sicherheits-Software vermeiden ließen.

Das Whitepaper identifiziert fünf zentrale Einfallstore bei Websites, die aber nur die Spitze des Eisbergs darstellen. Eine der größten Bedrohungen sind Webanwendungen mit Schwachstellen. Bots, die automatisch nach Schwachstellen in erreichbaren Web-Ressourcen suchen, decken die Lücken automatisch auf und geben dem Angreifer die Möglichkeit, seinen Schadcode in die Homepage einzufügen. Die bekanntesten Typen sind SQL-Injections und Cross-Site Scripting.

Die gängigste Methode ist aber der Diebstahl von Administrator-Passwörtern. Meist werden dazu Trojanische Pferde benutzt, kleine Schadprogramme, welche die Eingaben des Nutzers aufzeichnen und so eben auch die Passwörter erfassen.

Auch die Banner-Rotation bei Online-Werbung kann eine Gefahr für die Sicherheit darstellen. Häufig gelingt es Angreifern, mit Schadsoftware präparierte Banner in der Rotation zu platzieren und so einen Trojaner auf der Seite unterzubringen. Diese attackieren dann die Besucher der Website.

Vorsicht ist auch immer bei externen Anwendungen geboten. Wird das Content Management System durch Programme von Drittanbietern in seiner Funktionalität erweitert, steigt auch die Gefahr von Sicherheitslücken. Immer häufiger tauchen zudem infizierte Plug-Ins oder Widgets auf.

Und selbstverständlich ist Web 2.0 auch immer ein Risiko. Von Nutzern erzeugter Inhalt (User Generated Content (UGC)) bietet Angreifern eine Reihe von Möglichkeiten, Schadcode zu verbreiten und an Daten von Nutzern zu gelangen. Ein Phishing-Link ist nur eine dieser Optionen.

„Viele Anbieter von Software für Geschäftskommunikation schenken der Sicherheit zu wenig Beachtung und verzichten bei ihren Lösungen auf notwendige Security-Tools“, so Nikolai Zotow, Technology Evangelist DACH, Bitrix. „Kunden müssen ihre Systeme mit einer fremden Sicherheitssoftware ausstatten – das führt nicht nur zu Mehrkosten sondern erhöht auch die Komplexität der IT-Systeme und verlangt zusätzliches Know-how der IT-Abteilung.“

Das Whitepaper können Sie ab sofort kostenlos unter http://www.bitrix.de/download/files/wp/bitrix_web_security_white_paper_eng.pdf im pdf-Format herunterladen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Entwicklung hin zu digitalen Zahlungen und Vermögenswerten beschleunigt sich weiter, angetrieben durch die Covid-19-Pandemie und dem zunehmenden Interesse an digitalen Währungen. PayPal Holdings kündigte kürzlich einen neuen Service an, der es Kunden ermöglicht, Kryptowährungen über ihr PayPal-Konto zu kaufen, zu verwahren und zu verkaufen.
Täglich tauchen Meldungen zu neuen Infektionsfällen mit dem Coronavirus auf. Die Bilder von abgeriegelten Städten und Menschen in Quarantäne zeichnen ein Schreckensszenario. Doch nicht nur in der analogen Welt ist das Virus ein Risiko. Die Unsicherheit wird von Cyberkriminellen mit gezielten Phishing-Kampagnen und Malware-Angriffen ausgenutzt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.