Wirecard ermöglicht Bezahllösungen für PrestaShop

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wirecard ermöglicht Bezahllösungen für PrestaShop

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Produktmeldung: PrestaShop, Anbieter von Open-Source-Lösungen für E-Commerce, und Wirecard, Experte für Zahlungsabwicklung und Internet-Technologien, arbeiten im Bereich der Zahlungsabwicklung in Onlineshops künftig zusammen. Durch die Kooperation können Händler, deren Onlineshop auf PrestaShop basiert, ihren Kunden von nun an verschiedene gängige Bezahlmethoden, wie beispielsweise Kreditkarte, PayPal oder SOFORT Überweisung, aber auch lokale Zahlarten wie iDeal und Przelewy24, anbieten.

prestashop

Produktmeldung: PrestaShop, Anbieter von Open-Source-Lösungen für E-Commerce, und Wirecard, Experte für Zahlungsabwicklung und Internet-Technologien, arbeiten im Bereich der Zahlungsabwicklung in Onlineshops künftig zusammen. Durch die Kooperation können Händler, deren Onlineshop auf PrestaShop basiert, ihren Kunden von nun an verschiedene gängige Bezahlmethoden, wie beispielsweise Kreditkarte, PayPal oder SOFORT Überweisung, aber auch lokale Zahlarten wie iDeal und Przelewy24, anbieten.

Berit Willenbockel, Head of Partner Management bei Wirecard, betont: „Wir freuen uns sehr, durch die neue Partnerschaft mit PrestaShop Zugang zu zahlreichen einflussreichen Onlineshops zu bekommen und dadurch unser weiteres Engagement im Bereich E-Commerce auszubauen.“

„Unser Ziel ist es, Händler dabei zu unterstützen, professionelle Onlineshops einzurichten. Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard können unsere Kunden dem Endkonsumenten nun noch flexiblere Möglichkeiten bei der Bezahlung bieten und so das Einkaufserlebnis verbessern“, sagt Hagen Meischner, Country Manager DACH bei PrestaShop. „Mit Wirecard als Experten für Zahlungsabwicklung und Internet-Technologie haben wir unseren Wunschpartner gefunden.“

Aktuell setzen mehr als 250.000 E-Commerce-Shops in 190 Ländern PrestaShop ein. Das Unternehmen ermöglicht es E-Commerce-Händlern, professionelle Onlineshops zu erstellen. PrestaShop hat ein Büro in Berlin, von wo aus der deutsche, österreichische und Schweizer Markt betreut wird, sowie Niederlassungen in den USA und Frankreich.

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Omar Medani
Omar Medani
17. Februar 2017 7:37

Wir sind seit vielen Jahren
Wir sind seit vielen Jahren PrestaShop-Partner in Österreich und finden diese Kooperation super und hoffen, dass damit die Einbindung von wirecard in PrestaShop noch einfacher gelingt und reibungsloser vonstatten geht. Super Sache!

http://www.medani.at – 1. zertifizierter PrestaShop-Partner in Österreich seit 2013

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Modelabel Girav will 2020 mit seinen Produkten auch in Deutschland voll durchstarten. Der Onlineshop, der auf Langgrößen für Herren spezialisiert ist, meldete für 2019 15.000 Bestellungen und eine Umsatzsteigerung von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.