WM-Finale vs. Hacker-Attacken: Was spielte sich im Web ab?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

WM-Finale vs. Hacker-Attacken: Was spielte sich im Web ab?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
imperva_wm_hacker-attacken_infografik

Ein modernes Fußballspiel kann heutzutage mithilfe riesiger Datenmengen und Statistiken komplett analysiert werden. Der IT-Sicherheitsspezialist Imperva hat während der vergangenen Fußball-WM die Spiele unter einem ganz anderen Gesichtspunkt beobachtet. Dabei ging es nicht um die Team-Taktik oder die Passgenauigkeit der Spieler, sondern um die Angriffslust einiger der Zuschauer – im Speziellen der von Cyberkriminellen.

Die Analysten des IT-Sicherheitsexperten haben vom Viertelfinale bis zum Finale die Häufigkeit von Cyber-Angriffen auf ihre Kunden ausgewertet. Die Daten stammen aus Imperva’s Community Defense System, in dem sämtliche Cyber-Angriffsversuche auf Kunden dokumentiert werden, um zukünftig auch andere Unternehmen davor zu schützen. Die Auswertung nach den Viertel- und Halbfinalspielen hat gezeigt, dass Hacker die Stunden um diese weltweit sehr beachteten Events nutzen, um vermeintlich unbehelligt Angriffswellen auf Unternehmen zu fahren. „Wohl in der Annahme, dass die IT-Experten auf Unternehmensseite anderes zu tun haben, als sich um die Abwehr von IT-Angriffen zu kümmern”, vermutet Barry Shteiman, Director Security Strategy bei Imperva. Im Finale hat sich dieser erste Eindruck, der sich durch die komplette K.O.Runde zog, jedoch umgekehrt. “Verblüfft stellten wir fest, dass kurz vor, während und nach dem WM-Finale die Hackerangriffe auf ein Minimum gesunken sind.”

Außerhalb der WM werden durchschnittlich rund 2.000 Angriffsversuche pro Stunde registriert. Während der Viertel- und Halbfinals sowie des Spiels um Platz drei, hat sich der Wert auf über 5.000 Attacken pro Stunde mehr als verdoppelt. Beim großen Finale zwischen Deutschland und Argentinien wurden hingegen nur knapp über 100 Cyberangriffe pro Stunde gezählt. Eine vergleichsweise verschwindend geringe Anzahl, die nur einen Schluss zulässt: Selbst Cyberkriminellen war das Endspiel wichtiger als ihre kriminellen Machenschaften.

Die Ergebnisse der Untersuchung zusammengefasst

  • Hacker nutzten die vermeintliche Unaufmerksamkeit von IT-Sicherheitspersonal während der K.O.-Spiele ab dem Viertelfinale und starteten im Schnitt 2,8 mal mehr Angriffe wie gewöhnlich.
  • Während des WM-Finales haben Hacker die Waffen niedergelegt und sich anscheinend lieberselbst auf das Spiel konzentriert: Die Angriffsrate lag bei gerade einmal zwei Prozent im Vergleich zu den anderen Spielen (5.000/Stunde vs. 100/Stunde).
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

WhatsApp ist die am häufigsten genutzte Messenger-App bei deutschen Verbrauchern. Auch wenn Apps wie WhatsApp beliebt sind, sollten Nutzer nicht vergessen, dass mit deren Nutzung Gefahren lauern können. Panda Security gibt wichtige Tipps, um die Sicherheit von WhatsApp zu erhöhen.
Der Markt für IT-Sicherheit entwickelt sich kontinuierlich weiter und Technologie-Anbieter wie auch Nutzer müssen sich ständig an dieses dynamische System anpassen. Neue Anbieter innovativer Lösungen tauchen immer wieder auf dem Markt auf und stoßen mit scheinbar kleinen Veränderungen große Umwälzungen an. Gastautor Egon Kando von Exabeam erklärt die Hintergründe.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.