sponsored

Wohin steuert der grenzüberschreitende E-Commerce?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sponsored

Wohin steuert der grenzüberschreitende E-Commerce?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Tatsache, dass der grenzüberschreitende E-Commerce jedes Jahr wächst, ist seit langem offensichtlich. Im Zuge der Corona-Pandemie zeigen viele Studien, dass die europäischen Verbraucher damit rechnen, in Zukunft mehr online einzukaufen, sowohl bei inländischen Onlinehändlern wie auch im Ausland.
Direct Link

Quelle: Direct Link

Natürlich ist es unmöglich, die Auswirkungen der Pandemie nicht zu erwähnen, wenn wir über die Zukunft des europäischen E-Commerce spekulieren. Zu den Produktkategorien, die aufgrund der Pandemie am meisten gekauft wurden, gehören Mode, Lebensmittel und Drogerieartikel. Während der Online-Einkauf von Mode schon immer beliebt war, sind Lebensmittel und Drogerieartikel definitiv zwei bemerkenswerte Neuzugänge. Es ist beachtenswert, dass die Einkäufe für die letztgenannten Kategorien in den Ländern, die am stärksten von Covid-19 betroffen waren, wie Spanien und Frankreich, am meisten zunahmen. Vieles deutet darauf hin, dass diese neuen Einkaufsgewohnheiten auch dann noch anhalten werden, wenn die Welt zu einem normaleren Zustand zurückkehrt.

Der westliche und der östliche Teil Europas bewegt sich derzeit beim E-Commerce in unterschiedliche Richtungen. In Westeuropa, das sich durch ein hochentwickeltes digitales Verhalten und relativ reife E-Commerce-Märkte auszeichnet, haben Werte wie nachhaltige Lieferungen und Herkunftskennzeichnung in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. In den konsumschwächeren osteuropäischen Ländern begann die großflächige Ausbreitung des Internets viel später. Aber in den letzten Jahren wächst der E-Commerce in Ländern wie dem Baltikum, Ungarn, der Tschechischen Republik und anderen. Und er wächst schnell. Wenn Sie als Onlinehändler darüber nachdenken, in die osteuropäischen Märkte zu expandieren, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dies zu tun.

Grenzüberschreitender E-Commerce bietet noch große Chancen

Auch in Westeuropa gibt es für grenzüberschreitende E-Retailer noch große Chancen, Märkte mit großem Potenzial zu finden. Der spanische E-Commerce-Markt ist, mit 90 Prozent der erwachsenen Bevölkerung, die online einkaufen, einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Europa. Der spanische Verbraucher tätigt seine Online-Einkäufe auch gerne im Ausland. Und auch wenn Amazon die meistbesuchte Plattform in Spanien ist, gibt es noch genügend Platz für andere Akteure. Die Situation in Italien ist der in Spanien sehr ähnlich. Ein sehr schnell wachsender Markt, gleichzeitig ist der Anteil der Bevölkerung, der online einkauft, noch vergleichsweise gering. Eine Chance, die Onlinehändler dazu veranlasst hat, in Italien zu investieren. So eröffnete zum Beispiel Zalando im Frühjahr 2020 ein Lager in der Nähe von Verona.

Nachhaltigkeit in der E-Commerce-Handelskette ist etwas, das in den kommenden Jahren für die Endverbraucher immer wichtiger werden wird. Und obwohl eine Mehrheit der E-Commerce-Konsumenten in Europa noch nicht bereit ist, für umweltfreundlichere Lieferungen extra zu zahlen, sind immer mehr Verbraucher der Meinung, dass es wichtig ist, dass die Lieferunternehmen daran arbeiten, ihren ökologischen Fußabdruck so weit wie möglich zu minimieren. Es ist auch klar, dass große, globale Logistikunternehmen diese Signale der Verbraucher wahrgenommen haben. Einige von ihnen haben sehr ehrgeizige Programme initiiert, um ihre Umweltauswirkungen so schnell wie möglich zu reduzieren, zum Beispiel durch hohe Investitionen in elektrische Lieferfahrzeuge.

Direct Link schafft grenzenlose E-Commerce-Lösungen für globale Lieferungen. Wir passen Lösungen an, die die Märkte unserer Kunden weltweit ausbauen. Als Teil der PostNord-Gruppe verbindet Direct Link Unternehmensstabilität mit unternehmerischer Flexibilität. Wir wissen, dass es bei der Zustellung individuelle Bedürfnisse gibt. Deshalb werden wir uns nie mit standardisierten Lösungen zufriedengeben: Yes, we find the way

>> Hier können Sie den Bericht „E-Commerce in Europa“ von Direct Link zur E-Commerce-Perspektive in zwölf europäischen Ländern abrufen.

Direct Link

Über den Autor: Olof Källgren ist Market Information Manager bei Direct Link. Direct Link ist eine Tochtergesellschaft von PostNord, der schwedisch-dänischen Post.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Seit 1. August verstärken Simone Muth als Director Logistics, Heiko Drews als Head of International Procurement und Pascal Kühne als Head of Key Account Management die SSI Schäfer Shop GmbH. Mit der Neuschaffung bzw. Neubesetzung dieser strategisch relevanten Positionen wird das Versandhandelsunternehmen die jeweiligen Fachbereiche mit noch mehr Expertise erweitern.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: merry christmas

Jahresendgeschäft – jetzt vorbereiten

Mehr erfahren