Yahoo!: Werbeinitiative zur Steigerung der Transparenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Yahoo!: Werbeinitiative zur Steigerung der Transparenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Yahoo! gab den Start seines Pilotprojekts Ad Choices in Europa bekannt. Diese Initiative hat zum Ziel, Nutzer über die Funktionsweise von Online-Werbung und die Auswahlmöglichkeiten bei interessenbasierter Werbung zu informieren.

Mithilfe der Verlinkung „Ihre Werbung, Ihre Wahl“ können Internetnutzer ab sofort herausfinden, welche verschiedenen Unternehmen hinter den einzelnen Werbeanzeigen und ihrer Auslieferung auf den Yahoo!-Webseiten stehen. Zunächst werden dabei alle Anzeigen auf der Yahoo! Login-Seite entsprechend mit einem auf eine Informationsseite führenden Link versehen. Die deutlich sichtbare Verlinkung „Ihre Werbung, Ihre Wahl“ beim Einblenden der Anzeige ermöglicht es Nutzern, mit nur einem Klick die wichtigsten Informationen über die angezeigte Werbung abzurufen und sich darüber zu informieren, auf Basis welcher technischer Verfahren und Informationen die Werbeanzeige für den jeweiligen Nutzer ausgewählt wurde. Die Nutzer haben hier zudem die Möglichkeit, mittels des Yahoo! Ad Interest Managers einzelne interessenbasierte Werbekategorien für sich auszuschließen oder interessenbasierte Werbung gänzlich zu deaktivieren.

Sowohl für Nutzer als auch für Werbekunden ist es wichtig, dass digitale Werbung interaktiv, relevant und informativ ist. Die von Yahoo! im Bereich interessenbasierter Werbung entwickelten Innovationen ermöglichen es, relevante Anzeigenkampagnen zu schalten, die das Online-Erlebnis für Yahoo!-Nutzer und die Branche insgesamt verbessern und auf die Interessen der einzelnen Nutzer abgestimmt sind.

Mit der Initiative Ad Choices will Yahoo! die Transparenz im Umgang mit Daten fördern und den Nutzern die Kontrolle über die Verwendung von Daten geben. Das primäre Ziel der Initiative ist es, einen Industriestandard innerhalb Europas zu etablieren. Yahoo! hat sich deshalb mit Branchenverbänden, wichtigen Werbekunden, Publishern und Werbeagenturen zusammengeschlossen und die erforderlichen Schritte zur Realisierung dieser Idee unternommen.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auf Arbeitnehmer und Unternehmen kommen in der Arbeitswelt im nächsten Jahrzehnt große Herausforderungen zu. Insbesondere Chancengleichheit im Beruf, Qualifikation und KI-Kompetenz werden das Arbeitsumfeld von morgen bestimmen, ist der neuen Studie „Realizing 2030: Die Zukunft der Arbeit“ von Dell Technologies zu entnehmen.
Im ersten Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO ist Datensicherheit nach wie vor eine große Herausforderung. Der Mensch bleibt das schwächste Glied in der IT-Sicherheitskette, das von Cyberkriminellen für Angriffe genutzt wird. Gastautor Matthias Kess von Cryptshare zeigt, welche Gefahren durch Digitalisierung, 5G-Netze und den wachsenden Stellenwert von Daten drohen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.