Zukunftsphilosophien: E-Commerce im Jahr 2025 – Customer-Centricity steht im Mittelpunkt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ecm_2015_08_03

2025 macht Einkaufen Freude, ohne dabei ständig an den Konsum zu erinnern. Verzauberung ist der Schlüssel zum Erfolg. Produkte werden innovativ und müssen sich nicht mehr über den Preis differenzieren, sondern navigieren die Konsumenten mit hohen Sondermehrwerten durch ihr tägliches Leben und schaffen Mehrwerte, die glücklich machen.

Einkaufen findet in zehn Jahren in komplexer Vernetzung statt: Einmal anmelden, überall konsumieren. Die extreme Personalisierung, wie beim Lieblingsladen um die Ecke, gibt es weiterhin, wenn auch in anderer, digitaler Form. Nur so fühlt sich der Kunde als Person angesprochen und braucht sich und seine Interessen nicht stets neu zu erklären. Händler müssen sich die Frage stellen, welche digitalen Lösungen das Leben ihrer Kunden erleichtern und Zeit für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens  schaffen.

2025 ist der E-Commerce längst kundenzentrisch. Er passt sich dem Lebensstil und den  Gewohnheiten der aktuellen Lebensphase der Konsumenten an, dominiert diese aber nicht. Erfolgreich sind die Unternehmen, die Antworten auf die Bedürfnisse der Konsumenten finden. Um die Menschen in ihren Lebensphasen zu begleiten und emotional zu begeistern, ist über die digitalen Kanäle eine bedürfnisorientierte und emotionale Zielgruppenansprache, auf der Basis von Daten, der zentrale Erfolgsfaktor im E-Commerce. Doch auch hier gilt: Der Mehrwert für den Einzelnen muss im Mittelpunkt stehen, um die Akzeptanz auf Kundenseite nicht zu riskieren.

Für den Händler im Jahr 2025 liegt die Herausforderung darin, die richtige Balance zwischen dem Sammeln von Daten und sinnvoller Personalisierung durch Segmentierung zu finden. Nur dann entsteht Relevanz. Konsumenten, die von einem Produkt verzaubert sind, machen automatisch dafür Werbung. So werden Konsumenten zukünftig zum kostenlosen Verkäufer.

Das Marketing hierfür muss völlig neu erfunden werden.

Autor: Jörg Strotmann, Head of Product Management E-Commerce, 1&1 Internet SE (im Bild)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.