Zusammenarbeit von MasterCard und Worldline: Startschuss für MasterPass Wallet in Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zusammenarbeit von MasterCard und Worldline: Startschuss für MasterPass Wallet in Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

MasterCard und Worldline (eine Atos Tochtergesellschaft für E-Payment Services) starten die Zusammenarbeit zur Bereitstellung einer offenen MasterPass Wallet-Bezahlplattform für kartenausgebende Banken und Sparkassen. Unter dem Namen MasterPass hatte MasterCard im Frühjahr 2013 seine digitale Brieftasche („Wallet“) im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt, die das Bezahlen im Internet vereinfacht. Worldline entwickelt darauf aufbauend eine Wallet-Umgebung mit offenen Schnittstellen für kartenausgebende Institute. Deren Karteninhaber werden ab dem nächsten Jahr MasterPass zum Bezahlen im Internet nutzen können und von schnelleren und vereinfachten Zahlungsprozessen im Internet profitieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie am PC oder an mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablet-PCs einkaufen.

Dank MasterPass braucht der Käufer seine Lieferdaten oder seine Kreditkartennummer nicht mehr anzugeben, um seinen Online-Einkauf abzuschließen. Möglich wird dies bei allen Händlern sein, die das Logo „MasterPass“ in ihren Zahlungsarten aufführen. Dann können Nutzer ihre Karteninformationen – unabhängig davon, ob es sich um MasterCard-Karten oder Kreditkarten anderer Anbieter handelt – sowie weitere für die Lieferung erforderliche Daten sicher an einem Ort hinterlegen, ohne sich bei jedem Online-Händler erneut registrieren zu müssen.

Individuell anpassbare Bezahlplattform für den europäischen Markt

Nach der kürzlich erfolgten Bekanntgabe der Kooperation für das neue Bezahlverfahren für Händler, weiten MasterCard und Worldline ihre Zusammenarbeit auf die Wallet aus. Somit unterstützt Worldline alle Bereiche des Bezahlprozesses von MasterPass und bietet dem Verbraucher mit der Wallet nun auch die entscheidende Komponente für das Verbrauchererlebnis im Bezahlprozess.

Mit der durch Worldline bereitgestellten MasterPass Wallet erhalten Institute einen einfach zu implementierenden Zugang zu MasterPass und können diese Bezahllösung als eigenes Angebot für ihre Karteninhaber bereitstellen. Den Start bildet Deutschland. Hier ist die kommerzielle Vermarktung für Mitte 2014 vorgesehen und wird durch eine Betaphase mit einem geschlossenen Benutzerkreis ab Anfang 2014 vorbereitet. Auf Basis dieser Kooperation wird Worldline die Wallet zeitnah auch in anderen europäischen Ländern zur Verfügung stellen.

„Die Zusammenarbeit mit Worldline bringt die erste MasterPass Wallet-Plattform nach Deutschland und damit die fortschrittlichste Bezahltechnologie, von der Institute und deren Kunden sowie der Handel profitieren werden“, so Arne Pache, Head of Emerging Payments Continental Europe von MasterCard. „MasterCard bietet mit MasterPass die Plattform, die allen Kundenwünschen Rechnung trägt. Daher freuen wir uns, die MasterPass Plattform ab dem nächsten Jahr bereitstellen zu können“ so Wolf Kunisch, Geschäftsführer Germany & CEE von Worldline. Erführt weiter aus: „Unser gemeinsames Ziel ist es, Issuern eine einfache ‘Plug&Play-Lösung‘ für die Integration von MasterPass in E-Commerce-Prozesse zu bieten“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bei den Start-ups setzt nur noch eine Minderheit auf Spiel- und Unterhaltungsangebote wie Tischfußball, um die Mitarbeiter zu motivieren. Weit verbreitet sind dagegen das Arbeiten im Homeoffice, flexible Arbeitszeiten und Mitarbeiter-Events.
Immer mehr Händler und Hersteller wollen ihre Produkte über das Internet vertreiben. Damit online-basierte Vermarktungskonzepte, wie sie etwa Melitta Single Portions anwendet, aufgehen können, benötigen Anbieter eine durchdachte digitale Vermarktungsstrategie und ein ausgefeiltes E-Commerce-Ökosystem. Wie Händler vorgehen sollten, erklärt Gastautorin Saskia Roch von elaboratum.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.