sponsored

Zwei ist besser als Eins – Magento 2.0

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sponsored

Zwei ist besser als Eins – Magento 2.0

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
magento

Einschätzung zum neuen Shopsystem Magento 2.0

Tim Hahn, Geschäftsführer netz98 new media GmbH

Das General Release (GA) des neuen Shopsystems Magento 2.0 ist ab sofort verfügbar. Mit der Unterstützung von eBay Enterprise und zuletzt auch Permira Funds hat Magento die im vergangenen Jahr veröffentlichte Timeline konsequent eingehalten. Vor dem Release am 18.11. hatten wir bereits Gelegenheit, ein E-Commerce Projekt auf Basis der Merchant Beta für SEAT durchzuführen. Magento hat sich dabei als sehr innovatives System erwiesen, das fast alle zuvor gemachten Versprechen einhält und in vielen Fällen mehr kann, als wir dachten.

Grundlegendes zu Magento 2.0

Die neue E-Commerce-Software bietet eine hochentwickelte Technologiebasis, mit der sich nahezu alle aktuellen Anforderungen an Customer Experience, E-Commerce-Management, Leistung und Skalierbarkeit sowie agile, zukunftsfähige Weiterentwicklung tatsächlich out-of-the-box verwirklichen lassen. Die Grundlage dafür ist der Einsatz einer neuen, mehrschichtigen Softwarearchitektur, neuer Entwicklungskonzepte und eines modernen Technologie-Stacks. Hinzu kommt zum ersten Mal eine umfassende Testautomatisierung, die eine bis dato unerreichbare Effizienz und Qualität in E-Commerce Projekten ermöglicht. Magento 2.0 ist daher unserer Ansicht nach das ideale System für komplexe, umfangreiche und zukunftsorientierte E-Commerce- und Omnichannel-Projekte.

Vergleich zu Magento 1.x

Gegenüber Magento 1.x wurden Performance, Skalierbarkeit und Modularisierung nochmals wesentlich verbessert, ebenso auch die Konnektivität zu Drittsystemen. Kunden und Shopbetreiber werden sich außerdem über einfach anzupassende Frontends und einen extrem verschlankten Checkout freuen. Darüber hinaus bietet Magento 2.0 schon in der Community Edition das Funktionsspektrum der Enterprise Edition 1.14. Die neue Enterprise wiederum kann beispielsweise von Haus aus mit verteilten Produktdaten umgehen, wodurch der Integrationsaufwand in vielen E-Commerce-Projekten deutlich sinkt.

Pro und Contra

Der Entwicklungsschwerpunkt lag aber nicht auf einer Fülle neuer Features, sondern auf der konsequenten Flexibilisierung der Software. Magento 2.0 verspricht damit nahezu grenzenlose Individualisierung und Skalierbarkeit im E-Commerce – und hält dieses Versprechen auch in der Praxis.

Dass die allerersten Anwender aktuell noch auf die Vielzahl an Extensions, wie sie für Magento 1.x verfügbar sind, verzichten müssen, ist nur ein kleiner Wermutstropfen. Hier gilt sinnvollerweise das Prinzip: Qualität vor Quantität, denn Magento Commerce und die Partner haben sich auf strengere Qualitätsrichtlinien bei der Entwicklung von Extensions verpflichtet. Im ersten Quartal 2016 ist aber auch diese Hürde genommen.

Weitere Informationen zu Magento 2.0 finden Sie auf dem Regalsprecher und bei netz98.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mittelständische Unternehmen können oder wollen nicht immer über den Preis mit ihren Mitbewerbern konkurrieren. Außerdem verfügen sie im Gegensatz zu Online-Konzernen wie Amazon meist nicht über ein so riesiges Sortiment. Die Kundenbindung kann durch Digital Experience erhöht werden.
Zum sechsten Mal haben die Forscher von ibi research an der Universität Regensburg eine Prognose zur Entwicklung des Online-Handels in den nächsten Jahren vorgelegt. Demnach könnte der Anteil der Online-Umsätze im Einzelhandel gemäß dem „progressiven Szenario“ bis 2025 auf 18,0 Prozent ansteigen. Im Jahr 2018 lag der Anteil noch bei 10,4 Prozent.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.